Guinessbuch : Rekord wird nicht anerkannt

 Auf 359,963 Metern Länge speisten am 25. August Hunderte Einwohner am vermeintlich längsten Picknick-Tisch der Welt.
Auf 359,963 Metern Länge speisten am 25. August Hunderte Einwohner am vermeintlich längsten Picknick-Tisch der Welt.

Große Enttäuschung bei Organisator in Glückstadt: Guinessbuch-Verlag verweigert Zustimmung für weltweit längsten Picknick-Tisch.

shz.de von
14. Dezember 2017, 05:59 Uhr

Große Enttäuschung bei den Veranstaltern des Weltrekord-Versuches. Der Guinessbuch-Verlag nahm sich sehr viel Zeit – gut vier Monate –, um jetzt in einer ziemlich schwammigen Erklärung den Glückstädter Rekord des längsten Picknicktisches des Welt, aufgestellt im August auf der Straße Am Rethövel, nicht anzuerkennen. Veranstaltungs-Initiator Sjoerd van der Ham: „Die Tische sollen nicht den Ausschreibungen des Verlages entsprochen haben. Ich kann mir das zwar nicht erklären, aber es ist nun mal wie es ist.“

Angeblich sollte der Tisch laut Ausschreibung nicht aus einzelnen Elementen gebaut sein. Obwohl – das ist auf Fotos anderer Weltrekord-Versuche deutlich zu erkennen – auch dort der Tisch aus einzelnen Elementen besteht. Sjoerd van der Ham vermutet: „Wenn wir einen Schiedsrichter des Verlages bestellt hätten, sähe das womöglich anders aus.“ Die immensen Kosten wollten sich die Veranstalter aber sparen und ließen ihren Tisch entlang des Rethövel vom Notar Uwe Stöterau prüfen.

So wird den Glückstädtern nichts anderes übrig bleiben, als sich an ein spektakuläres Event zu erinnern, das Gemeinsinn und Zusammenhalt auf starke Weise verdeutlichte. Und: Ausschreibung hin, Wertung her: Ihre 359,963 Meter Länge sind noch nicht übertroffen worden. Die Glückstädter dürfen sich zumindest im Herzen Weltmeister nennen.

Der zerknirschte Sjoerd van der Ham: „Es stehen noch im Jugendzentrum am Kirchplatz Tische bereit. Wer Interesse hat, kann sich für kein großes Geld einen oder mehrere Tische kaufen.“ Ebenso bietet er an, Tische für private Feiern auszuleihen. Sein Dank gilt noch einmal den Stadtwerken, der Stadt, dem Verein „Aktiv für Glückstadt“ und den vielen Helfern, die das Event zu einem unvergesslichen Erlebnis machten. „Vielleicht probieren wir mal einen neuen Rekordversuch,“ so van der Ham.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen