Reit- und Fahrvereine aus Wilster und Nutteln gewinnen Kreismeistertitel

Die Kreismeistertitel in drei Kategorien gingen an die Voltigierer aus den Reit- und Fahrvereinen in Nutteln und Wilster.
Die Kreismeistertitel in drei Kategorien gingen an die Voltigierer aus den Reit- und Fahrvereinen in Nutteln und Wilster.

von
05. Juli 2015, 14:23 Uhr

Der Reit- und Fahrverein Nutteln in der Großen Tour und der Reit- und Fahrverein Wilster in Kleiner- und Mini-Tour – das sind die Kreismeister 2015 im Voltigieren. Ermittelt wurden sie im Rahmen eines Turniers, das die beiden befreundeten Clubs aus Wilster und Nutteln an zwei Tagen in der Klever Reithalle veranstaltet hatten. Mitzuerleben gab es darüber hinaus Prüfungen, an denen sich Voltigierer aus Nah und Fern beteiligten.

Nach der Siegerehrung zeigte sich Nuttelns Volti-Trainerin Mareike Hahn hinsichtlich des Erfolges nach Pflicht und Kür in der Großen Tour überrascht: „Der Erfolg ist super und schön, er kam aber unerwartet.“ Der Grund für ihre Überraschung: „Bei diesem Turnier hat zum ersten Mal die Kür perfekt geklappt. In der Vergangenheit hatten wir immer kleine Wackler in unserer Vorführung, die das Gesamtbild beeinträchtigt und Punkte gekostet hatten. Das war diesmal nicht der Fall.“ Vollauf zufrieden war Mareike Hahn auch mit dem, was ihre Voltis in der Pflicht gezeigt hatten: „Die war wieder sehr gut. Darin sind wir durchgängig stark.“

Große Freude auch bei Michaela Stenzel, die mit dem Wilsteraner Nachwuchs die Mini-Tour gewann: „Gigantisch, dass wir Kreismeister geworden sind. Damit hatte ich nicht gerechnet“, sagte die Trainerin. Den Doppelerfolg der Wilsteraner komplettierte Longenführerin Anke Granow mit ihrer Gruppe, die sie erfolgreich durch die Kleine Tour brachte.

Beifall gab es im Rahmen der Siegerehrung für Janina Fisser (VRV Heiligenstedten-Krempermarsch) als Beste in der Pflicht (Große Tour). „Ich bin zwar schon desöfteren auf Volti-Turnieren gestartet, doch die Beste in der Pflicht war ich noch nie“, sagte die Juniorin, die sich gern mit Pferden beschäftigt und auch im Springsattel zuhause ist, aber den Teamsport bevorzugt. Um das Voltigieren noch mehr genießen zu können, beteiligt sich Janina Fisser seit mehreren Jahren auch als Einzelstarterin, zurzeit in der Klasse M.

Anerkennung fand auch „Rinaldo“, geführt von Heidi Schütt (VRV Heiligenstedten-Krempermarsch), als das „beste Longenpferd“.

Zu den Prüfungen, die viel Kurzweil aufkommen ließen, zählte ein Holzpferdewettbewerb, bei dem die Protagonisten ihre Kür präsentierten. Viel Beifall bekamen die Oldies vom RV Hohenlockstedt, die den Queen-Sänger Freddy Mercury parodierten und zum Thema „We will rock you“ seine gängigsten Hits aus dem Lautsprecher ertönen ließen. Entstanden, so Kyra von Steuben, sei die Gruppe im Alter zwischen 17 und 47 Jahren, von denen die wenigsten Mitglieder Reiter sind, „aus einer Sektlaune heraus“.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen