zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

19. November 2017 | 15:28 Uhr

Register-Eintrag für 588 Euro

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Verbraucherschützer warnen Gewerbebetriebe vor Abo-Falle

shz.de von
erstellt am 02.Jun.2015 | 09:27 Uhr

Das Schreiben sieht fast ein bisschen amtlich aus: Mit dem Hinweis, dass der Adressat bereits vor wenigen Wochen eine solche Zusendung bekommen habe, werden Gewerbebetriebe in der Wilstermarsch zu einer „Eintragserfassung“ ihres Unternehmens aufgefordert. Absender ist ein gewisser „Gewerberegistrat“ mit Sitz in Berlin Charlottenburg. In einer Rückantwort soll man lediglich die in dem Brief aufgeführten Angaben bestätigen oder eventuell auch korrigieren. Gefragt ist nach Betriebsname, Betriebsstätte und Telefonnummer. Ergänzend darf man auch noch Branche, E-Mail-Anschrift und einen etwaigen Internet-Auftritt hinzufügen. Das Ganze soll „einer erfolgreichen Empfehlung Ihres Unternehmens“ in einem Gewerberegister dienen. Wer diese Schreiben bekommen hat – unsere Zeitung gehört übrigens auch dazu – sollte dringend das Kleingedruckte lesen. Mit einer Unterschrift und einer Rücksendung erwirbt man nämlich ein „Leistungspaket“ mit eher fragwürdigem Nutzen. Und dafür werden pro Jahr 588 Euro in Rechnung gestellt.

Verbraucherschützer warnen denn auch dringend vor diesem „Gewerberegistrat“. Wer sich auf die „behördlich anmutenden Formulare“ einlasse, gerate in eine Abo-Falle. Mit der Unterschrift bekomme man nämlich postwendend die Rechnung. Wer nicht zahle, bekomme es dann mit ebenfalls per Massenbrief versendeten Inkasso-Versuchen zu tun. Im Zweifel, so der gute Rat, sollte man sich per Anwalt zur Wehr setzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen