zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

19. Oktober 2017 | 02:45 Uhr

Grossfeuer : Reetdachhaus niedergebrannt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Bei einem Großfeuer in Dammfleth ist am frühen Sonntagmorgen ein kombinierte Wohn- und Geschäftsgebäude vollständig abgebrannt.

shz.de von
erstellt am 15.Dez.2013 | 14:23 Uhr

Großeinsatz zu nächtlicher Stunde. Um kurz vor 3 Uhr wurden Sonntagfrüh die Feuerwehren Dammfleth und Wilster zu einem Gebäudebrand in Dammfleth alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand das reetgedeckte, kombinierte Wohn- und Geschäftsgebäude bereits in Vollbrand. Umgehend wurde das Alarmstichwort erhöht und die Freiwilligen Feuerwehren Beidenfleth und Landrecht-Stördorf zur Löschhilfe nachalarmiert. Umgehend wurde die Wasserversorgung aus zwei Löschwasserbrunnen und eine Riegelstellung zum Schutz des Nachbargebäudes aufgebaut. Anschließend wurde die Brandbekämpfung im Außenangriff eingeleitet. Dazu kamen zwei Trupps unter Atemschutz auf der rückwärtigen Seite des Gebäudes zum Einsatz, dort war der Giebel bereits eingestürzt.

Da ein Innenangriff aufgrund des Vollbrands nicht mehr möglich war, konzentrierten sich die Einsatzkräfte auf einen massiven Außenangriff. Dazu kamen insgesamt sieben Rohre, davon zwei große Wasserwerfer, an verschiedenen Seiten des Gebäudes zum Einsatz. Die Löscharbeiten dauerten bis in den Vormittag. Insgesamt waren rund 90 Einsatzkräfte vor Ort.

Am frühen Nachmittag mussten die Wehren erneut ausrücken. Durch Glutnester waren Nachlöscharbeiten erforderlich.

Personen kamen bei dem Feuer nicht zu Schaden. Zur Brandursache und zur Schadenshöhe können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden, die Kripo übernimmt die Ermittlungen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen