Fähre bei Brunsbüttel : Reederei garantiert Fortbestand der Elbefähre

Der Fährbetrieb zwischen Brunsbüttel und Cuxhaven soll fortgesetzt werden.
Der Fährbetrieb zwischen Brunsbüttel und Cuxhaven soll fortgesetzt werden.

Durch den andauernden Ausfall einer von zwei Fähren auf der Linie von Brunsbüttel nach Cuxhaven waren Gerüchte über das Aus der Verbindung aufgekommen. Nun hat sich einer der estnischen Geschäftsführer zu Wort gemeldet.

von
23. Februar 2017, 16:26 Uhr

Angesichts aktueller Presseberichte zum Betrieb der Elb-Link-Reederei erklärte die Geschäftsleitung heute, der Fortbestand der Fährverbindung zwischen Cuxhaven und Brunsbüttel sei absolut gesichert: „Elb-Link plant, die 2015 wiedereröffnete Linie Cuxhaven-Brunsbüttel langfristig und zuverlässig zu betreiben“, stellte Geschäftsführer Gren Noormets klar. „Wir verzeichnen einen sehr kräftigen und stetigen Aufwärtstrend bei den Passagierzahlen“, so Noormets weiter, „entscheidend ist jedoch, dass sich die Zahl der beförderten Lkw im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt hat“.

Zum Ausfall des Fährschiffs Grete heißt es in der Pressemeldung: Nachdem die Mannschaft eine Fehlfunktion in der Bordelektrik festgestellt hatte, wurde das Schiff vorübergehend außer Dienst genommen und wird derzeit in der Werft durchgecheckt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen