Neujahrsempfang : Reden, Comedy und tanzende Gäste

Die zahlreichen Besucher machten bei der musikalischen Einlage der Brokstedter Tanzgruppe mit.
1 von 4
Die zahlreichen Besucher machten bei der musikalischen Einlage der Brokstedter Tanzgruppe mit.

Fast 200 Besucher beim siebten Neujahrsempfang des Amtes Kellinghusen in Wrist. Jens Wagner hielt humorvollen Festvortrag

von
11. Januar 2015, 16:00 Uhr

Nach vorne schauen – das war ein Motto beim siebten Neujahrsempfang des Amtes Kellinghusen. Aber auch Rückschau wurde gehalten, hier stand vor allem die Hochwassersituation um Weihnachten herum und der Dank an die zahlreichen Helfer im Mittelpunkt. Amtsvorsteher Clemens Preine hieß in Wrist fast 200 Besucher willkommen, darunter zahlreicher Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung.

Erstmals nahm der neue Leitende Verwaltungsbeamte Stephan Schulz, seit 1. Januar im Amt, am Neujahrsempfang teil. Ein Jahr war die Stelle zuvor vakant geblieben, der Amtsausschuss habe sich viel Zeit gelassen, dann aber Stephan Schulz einstimmig gewählt, so Preine. „Was lange währt, wird endlich gut.“ Das Jahr ohne Leitenden Verwaltungsbeamten habe das Amt trotzdem gut überstanden – dank der Mitarbeiter und der Fachbereichsleiter, die die Verwaltung im Team geleitet hätten.

Ein großes Projekt in diesem Jahr ist der Bau des neuen Verwaltungsgebäudes, mit dem demnächst – wenn die Wetterlage es zulässt – begonnen wird. 60 Prozent der Aufträge seien bereits vergeben, sagte der Amtsvorsteher. Die angekündigte Abrissparty des dort zuvor stehenden Rewe-Marktes habe zwar ausfallen müssen, doch eine Einweihungsparty werde es 2016 geben, versprach Preine.

Beeindruckt von der großen Hilfsbereitschaft der Einsatzkräfte und der Bevölkerung beim vergangenen Hochwasser zeigte sich Wrists Bürgermeister Günther Biehl. Aber nicht nur dafür dankte er , auch für das gute Miteinander zwischen den Bürgern und den Asylbewerbern, die in diesem Jahr vermehrt gekommen waren, sprach er seine Anerkennung aus. Es habe bisher keine Probleme gegeben. „Die Asylsuchenden sind uns herzlich willkommen“, betonte der Bürgermeister.

Diese Aussagen unterstrich auch Landrat Torsten Wendt, der das erste Mal bei einem Neujahrsempfang des Amtes dabei war. Die Integration von Menschen aus Kriegs- und Krisengebieten werde eine wichtige Aufgabe im gesamten Kreisgebiet werden, denn die Zahlen würden weiter steigen. Und die Zuwanderung sei für den Kreis Steinburg, der unter Bevölkerungsrückgang leide, auch notwendig. „Wir brauchen Zuwanderung, um die sinkenden Geburtenzahlen aufzufangen.“ Nur so könne der Fortbestand der Volkswirtschaft gesichert werden.

Wendt forderte weiter dazu auf, nach vorn zu blicken und sich unter anderem positiv in die Metropolregion Hamburg einzubringen. Gerade das Amt Kellinghusen hätte hier beste Voraussetzungen mit seinen Angeboten. Und eine Bahnverbindung, die hoffentlich bald komme, würde diese noch verbessern.

Für Auflockerung zwischen den Reden sorgte die Tanzgruppe Move it des TSV Brokstedt unter der Leitung von Mona Stelzner. Die Jugendlichen präsentieren Tänze zu Musik der vergangenen Jahrzehnte und animierten auch die Besucher zum Mitmachen. Die Jugendlichen erhielten anschließend viel Beifall. Genauso wie Jens Wagner, der den Festvortrag hielt. Der Plattdeutsch-Comedian verarbeitete in seinen Sketchen wie immer seine Familie – ob pubertierende Töchter, Ehefrau, Schwiegersöhne in spe oder Enkelsohn – alle bekamen ihr Fett weg. Und den Besuchern gefiel es.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen