Rauschendes Sommerfest der Seemannsmission

Diakon Leon Meier mit einem Meter Seemannsmission - Gerstensaft aus aller Welt.  Foto: kolz (2)
1 von 2
Diakon Leon Meier mit einem Meter Seemannsmission - Gerstensaft aus aller Welt. Foto: kolz (2)

Avatar_shz von
27. August 2012, 03:59 Uhr

Brunsbüttel | Etwas ganz Besonderes bot die Seemannsmission zu ihrem diesjährigen Sommerfest an. Stationsleiter Leon Meier hatte Biere aus allen Ländern der Welt besorgt, um sie als "1 Meter Seemannsmission"zu verkaufen. Die Einnahmen fließen in die Arbeit der Einrichtung an der Kanalstraße in Brunsbüttel.

"Es sind Flaschenbiere aus Ländern, in denen die Deutsche Seemannsmission eine Station unterhält", erklärte der Diakon. So befanden sich in den Holzständern, die die Tischlerei Maik Dettlof angefertigt hatte, unter anderem Bier aus China, Singapur, USA, Brasilien, Südafrika und Ägypten. Gegen den etwas kleinern Durst gab es auf Wunsch auch den halben Meter.

Jochen Driesnack moderierte als Vereinsvorsitzender das Fest, das unter dem Länderschwerpunkt Irland stattfand. Neben heimischen Waffeln, Bratwurst und einem großen Kuchenbuffet wurden Informationen rund um die grüne Insel sowie Guinness und Kilkenny angeboten. Hafenbetreiber Brunsbüttel Ports stellte Ausbildungsberufe vor und führte viele Gespräche mit Interessenten. "Leider sind wenige Jugendliche hier." Trotzdem war Geschäftsführer Frank Schnabel mit der Aktion zufrieden. Der Modellbauclub präsentierte einige Modellschiffe und beantwortete Fragen rund um das Hobby. Ein "Außenposten" der Strandbar Copacanala servierte bunte Cocktails, die neben Bier, Kaffee und südafrikanischem Wein großen Zuspruch bei den zahlreichen Gästen fanden. Außerdem gab es eine Spielecke für Kinder, die der Paulus-Kindergarten Süd betreute. Die Seemannsmission sammelte Spenden, bot Merchandising-Artikel an und verkaufte Bücher, um für die ausländischen Seeleute aktuelle Zeitungen anzuschaffen. Für den musikalischen Rahmen sorgten die Shanty-Chöre Takelure und Klabautermänner mit zünftigen Seemannsliedern. Thorsten Franck und Sven Häbel unterhielten als Duo "The Tinkers" mit Irish Folk. Sie brachten die Gäste zum Schunkeln und Mitsingen und konnten erst nach einigen Zugaben ihre Instrumente einpacken. Das große, von der Seemannsmission angeschaffte Zelt bot Schutz vor den kurzen Regenschauern, von denen sich aber niemand stören ließ.

Unterm Strich ein rauschendes Fest an der Kanalstraße, an dem auch viele ausländische Seeleute teilnahmen. www.seemannsmission-brunsbuettel.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen