Itzehoe : Raubüberfälle am helllichten Tag

Die Polizei bittet Zeugen der Übefälle, sichzu melden.
Die Polizei bittet Zeugen der Übefälle, sichzu melden.

Diebe entreißen zwei Seniorinnen am Mittwochmittag in der Innenstadt gewaltsam die Handtaschen.

von
23. Mai 2019, 15:17 Uhr

Itzehoe | Zwei ältere Frauen sind am Mittwoch um die Mittagszeit in Itzehoe Opfer von Raubüberfällen geworden. Wie die Polizei mitteilt konnten die Täter in beiden Fällen unerkannt mit ihrer Beute entkommen. Die Beamten suchen nun Zeugen.

Der erste Überfall ereignete sich gegen 12.45 Uhr. Eine Seniorin war auf dem Klosterhof unterwegs. „In Höhe der Hausnummer 2 näherte sich ihr eine unbekannte männliche Person“, sagt Polizeisprecherin Merle Neufeld. Der Täter drückte die Itzehoerin gewaltsam zu Boden und entriss ihr die Handtasche. Anschließend flüchtete er mit seiner Beute in unbekannter Richtung, so Neufeld. Die Frau wurde durch den Angriff leicht verletzt. Bei dem Täter habe es sich um einen „augenscheinlich Jugendlichen“ gehandelt, der etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß war und dunkle Kleidung trug, sagt Neufeld.

Die Handtasche sei später von einem Finder auf dem Polizeirevier in der Großen Paaschburg abgegeben worden, berichtet Neufeld:

Bis auf das zuvor enthaltene Bargeld war der Inhalt komplett. Merle Neufeld, Polizeisprecherin
 

Rund eine Stunde später kam es zu einem weiteren Raub im Stadtzentrum. Auch in diesem Fall traf es eine ältere Frau. „Laut eigenen Angaben war 83-jährige Itzehoerin aus ihrer Wohnung in der Wallstraße gekommen und in Richtung Krämerstraße und Salzstraße gegangen“, sagt Merle Neufeld. „Dort traf sie auf einen Mann, der ein Stück mit ihr des Wegs ging.“ In Höhe der Hausnummer 2 habe der Fremde die 83-Jährige plötzlich zu Boden gestoßen und ihr die Handtasche entrissen. Anschließend flüchtete der Täter in Richtung Schumacherallee, Passanten kümmerten sich um die Überfallene. „Das Opfer und Zeugen beschrieben den Räuber als 20 bis 25 Jahre alt, 1,70 Meter groß, schlank und dunkel gekleidet“, sagt die Polizeisprecherin. „Er sprach fließend Deutsch.“ Eine Fahndung nach dem Flüchtigen sei erfolglos verlaufen.

 „Wir bitten in beiden Fällen Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können oder verdächtige Bobachtungen gemacht haben, sich bei uns zu melden“, sagt Neufeld:

Da aufgrund des Itzehoer Flohmarkts zahlreiche Menschen unterwegs gewesen sind, erhoffen sich die Ermittler, unter ihnen Zeugen zu finden. Merle Neufeld, Polizeisprecherin
 

Hinweise: 04821/6020

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen