zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

20. Oktober 2017 | 23:56 Uhr

Rathaus: Ideen für die Nachnutzung gesucht

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Amt zieht 2016 ins eigene Gebäude um / Stadt lädt zur Besichtigung und zum Workshop ein

von
erstellt am 01.Apr.2015 | 10:45 Uhr

Burgerbraterei, Heimatmuseum, Künstlerunterkunft, Start-Up-Schmiede, Jugendcafé, Kinosaal – vielfältige Ideen zur Nachnutzung des schnörkelig-schnuckeligen Rathauses kursieren in der Stadt. Der Bau im Herzen der Stadt, in dessen Räumen die Selbstverwaltung mehr als 100 Jahre die Geschicke der Stadt lenkte, sich unzählige Paare „trauten“ und fleißige Mitarbeiter den Bürgern zu Diensten waren, wird ab Sommer 2016 leer stehen. Wo die Altvorderen sich einst mit Geldmitteln für den Bau engagierten, ist nun geistiges Gut gefragt. Grund: Das Amt Kellinghusen, das jetzt noch Räume im Rathaus für die Verwaltungsarbeit gemietet hat, wird dann ausziehen und den Neubau in der Innenstadt beziehen.

Die Bevölkerung soll an der Ideenfindung für die zukünftige Verwendung des 1908 fertig gestellten Gebäudes mitwirken. Axel Pietsch (BFK) hält die Rathaustür weit auf: „Hereinspaziert“ heißt es am Dienstag, 21. April um 17 Uhr. Von der Turmspitze bis zu den Kellerräumen können sich die Kellinghusener im Rahmen des öffentlichen Rundgangs ein Bild von ihrem Verwaltungssitz machen. Aus datenrechtlichen Gründen dürfen sie ihre Nasen zwar nicht in jeden Raum stecken. Die Fantasie beflügeln wird aber auch das verbleibende architektonische Anschauungsmaterial: Buntglasfenster, Holzvertäfelung und knarzende Fußböden treffen auf zeitgemäß gestaltetes Interieur. Der Mix aus Gründerzeit und moderner Einrichtung ist dazu angetan, ein spannendes Kopfkino für innovative Konzepte in Gang zu setzen. Fortgeführt wird das Beteiligungsverfahren am Sonnabend, 25. April, von 11 bis 14 Uhr im Bürgerhaus. Unter dem Motto „Zukunft Rathaus –Ideen sind gefragt“ veranstaltet das Stadtmarketing dort eine Ideenwerkstatt.

Zu Beginn wird Museumsleiter Hans-Georg Bluhm über die Geschichte des Rathauses informieren. Nach einer Kaffeepause können an sogenannten Thementischen Ideen in den Bereichen Bildung und Soziales, Kultur und Ehrenamt, Vereine und Sport sowie Wirtschaft und Innovation erläutert werden. Das Kinder- und Jugendparlament präsentiert außerdem Wünsche und Vorstellungen des Nachwuchses, die unter Leitung von Stadtjugendpfleger Karsten Hanstein zuvor in einer „Zukunftswerkstatt Rathaus“ entwickelt und gestaltet wurden. Am Ende werden die gesammelten Ideen den politischen Fraktionen überreicht.


> Informationen: Info Tourismus und Kultur, Telefon 04822/37 62 30, info@kellinghusen.de,
und http://zukunftrathaus.kellinghusen.de/

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen