zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

21. August 2017 | 18:31 Uhr

Raether-Rücktritt: Kreis überrascht

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Der angekündigte Rücktritt von Kreiswehrführer Frank Raether kam auch für seinen Dienstherren überraschend. „Wir haben von dieser Entscheidung im Vorwege nichts gewusst“, sagt der stellvertretende Landrat Heinz Seppmann auf Anfrage unserer Zeitung. Wie berichtet, hatte Raether während der Jahresversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes in Wilster am Freitagabend verkündet, zum Ende des Jahres seinen Posten nach 18 Jahren niederzulegen und nicht für eine vierte Amtszeit zu kandidieren. Gründe für seinen Schritt nannte er öffentlich nicht, doch dürften Spannungen im Verhältnis zum Kreis ausschlaggebend gewesen sein. Das vermutet auch Heinz Seppmann, Genaueres wisse er jedoch auch nicht. Er habe Frank Raether aufgrund der Spannungen, die vor allem im Finanzausschuss bei der Debatte um die Anschaffung von Brandschutz-Übungs-Containern aufgetreten seien, in der vergangenen Woche ein Gespräch angeboten, aber noch keine Antwort erhalten. Im Übrigen sei unbestritten, dass Frank Raether in seinen 18 Jahren sehr viel für die Feuerwehr im Kreis geleistet habe. Und es liege in der Natur der Sache, dass es dabei auch unterschiedliche Meinungen zwischen Kreis, der auf Sparsamkeit achten müsse, und der Wehrführung gebe, die eine optimale Ausrüstung wolle.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Apr.2017 | 17:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen