zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

21. August 2017 | 01:36 Uhr

Karnevalsstart : Radau-Hexen stürmen Rathaus

vom
Aus der Redaktion der Wilsterschen Zeitung

Pünktlich um 11.11 Uhr stürmen die Radau-Hexen aus Wilster gemeinsam mit den Spielleuten des Fanfaren-Corps Nortorf das Rathaus. Sie übernehmen den symbolischen Stadtschlüssel sowie die Stadtkasse.

Zum Auftakt der Karnevalssaison am 11. 11. um 11.11 Uhr haben die Radau-Hexen die Finanzgewalt über die Stadtkasse übernommen. Wie es seit vielen Jahren Brauch ist, nahmen die Karnevalisten dem stellvertretenden Bürgermeister Helmut Jacobs auf der Freitreppe des Rathauses den Schlüssel für das Rathaus ab.

„In diesem Fall ist es gar nicht so schlimm“, war der Stadtpolitiker erleichtert. „Die Kasse ist so leer, dass ich froh bin, die Verantwortung los zu sein“, scherzte Jacobs. Er wisse den Schlüssel bei den Radau-Hexen in guten Händen, denn für die kommenden Monate sei möglicherweise ein bisschen Hexerei vonnöten, um vielleicht die Stadtkasse wieder ein wenig zu füllen.

Vorsitzender Thomas Duffner (Radau-Hexen) und Organisationsleiter Helmut Siebke (Fanfaren-Corps Nortorf) stießen mit Helmut Jacobs auf die närrische Zeit an. Mehr als 30 Radau-Hexen waren vor dem Rathaus aufmarschiert, um die Zuschauer mit Karnevalsliedern und Darbietungen der Cheerleader zu unterhalten. Helmut Siebke hatte, so plauderte er aus, im Rathaus einen großen Tresor vorgefunden. Dieser sei zwar fast leer gewesen, doch habe er ganz unten noch einige Golddukaten entdeckt. „Es gibt also noch einen Hoffnungsschimmer“, meinte Siebke als er diese Münzen an Helmut Jacobs übergab.

Zuvor waren die in ihren bunten Trachten gekleideten Radau-Hexen und Mitglieder des Fanfaren-Corps Nortorf durch die Stadt marschiert. Sie unterhielten die Bewohner des DRK-Seniorenzentrums mit einem Platzkonzert und verteilten Rosen und Schokolade an die Senioren. Naschis gab es in einer riesengroßen Tüte für die Kinder in der Kita Schwalbennest. Ein „süßer“ Besuch galt auch den „ausgeflogenen Schwalben“ im Pavillon am Stadtpark. Ein Höhepunkt war der Aufmarsch vor der Wolfgang-Ratke-Schule. Für die Schüler gab es kein Halten mehr: Sie stürmten auf den Schulhof, um von den Radau-Hexen mit Süßigkeiten beschenkt zu werden.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen