zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

20. Oktober 2017 | 13:37 Uhr

Marionettenbühne : Puppenspiel für Erwachsene

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

„Ehesalon Amore“ heißt das neue Stück, das die Marionettenbühne Kellinghusen präsentiert.

shz.de von
erstellt am 06.Mär.2015 | 17:00 Uhr

Die Marionettenbühne der Volkshochschule präsentiert Sonntag wieder ein Stück für Erwachsene. „Ehesalon Amore“ heißt die schrille Boulevardkomödie, die das Ensemble zuletzt 2006 gespielt hat.

Eigentlich führt die Marionettenbühne der VHS Kellinghusen zwei Mal im Jahr als Höhepunkt ihrer Spielsaison zwei Stücke an einem Tag auf – vormittags eines für Kinder, abends ein weiteres für Erwachsene. „Dieses Mal mussten wir aus organisatorischen Gründen davon abweichen“, sagt Bühnengründer und -Leiter Otto Henning. Das Kinderstück „Kasper, Peter und der Hellseher“ lief bereits am vergangenen Sonntag vor 80 Besuchern.

Jetzt proben die Puppenspieler bis zum Wochenende täglich ihr Erwachsenenstück „Ehesalon Amore“. Das Stück stammt wieder aus der Feder von Otto Henning. Er hat es für die aktuelle Aufführung arrangiert sowie die alten Figuren wieder hervor geholt, entstaubt und restauriert.

Corinna Balzer (Puppe gespielt von Kristine Deppe) und Gustav Slomke (Martin Huemer) sind beide wegen Heiratsschwindels vorbestraft. Als sie bemerken, dass sie sich gegenseitig übertölpeln wollen, machen sie aus der Not eine Tugend und gründen kurzerhand eine Heiratsvermittlung. In Zeiten von Internet und Swinger-Clubs vermitteln sie schrille und skurrile Typen. Da aber ihre „tüdelige Sekretärin“ Beate Ross (Tanja Schinkel) die kuriosen und bizarren Typen stets durcheinander bringt, bleibt es eher dem Zufall überlassen, wer sich schließlich mit wem trifft. Das Stück von eineinhalb Stunden plus Pause bietet wie immer kurzweilige Unterhaltung. „Es gibt viele Figuren und viel Action. Jeder unserer Spieler muss zwei Mal ran. So sind wir alle am Hetzen“, sagt Otto Henning.

>Termin: VHS-Marionettenbühne Kellinghusen, „Ehesalon Amore“: Sonntag, 8. März, 19 Uhr (Einlass 18 Uhr); Eintritt: 3,50 Euro.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen