Itzehoer Laubenprozess fortgesetzt : Prozess nach Tod in Kleingartenanlage: Ermittler finden keine Täter-DNA am Messer

Andreas Olbertz. von 08. Oktober 2020, 11:20 Uhr

shz+ Logo
Das Gericht versucht herauszufinden, was Ende März in der Kleingartenanlage passiert ist.
Das Gericht versucht herauszufinden, was Ende März in der Kleingartenanlage passiert ist.

Das Opfer wurde mit 32 Stichen getötet. Nun müssen wohl Indizien entscheiden.

Itzehoe | „Wir haben hier einen Notfall, eine Person ist schwer beschädigt. Es ist voller Blut hier alles. Ein Gas-Ballon ist explodiert. Mein Opa war hier und ist nach Hause gelaufen.“ Dieser Notruf ging am Abend des 31. März in der Leitstelle ein und wurde jetzt im Prozess um die tödliche Messerstecherei in der Kleingartenanlage Soetjen I vorgespielt. Die Proz...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen