zur Navigation springen

Itzehoe : Prokon: Löhne und Gehälter gesichert

vom

330 Mitarbeiter am Prokon-Standort Itzehoe können aufatmen: Der Geschäftsbetrieb läuft laut Insolvenzverwalter stabil - die Löhne und Gehälter seien gesichert.

Itzehoe | Beim Itzehoer Windanlagen-Finanzierer Prokon ist der Geschäftsbetrieb knapp sechs Wochen nach dem vorläufigen Insolvenzantrag stabilisiert worden. Löhne und Gehälter seien gesichert, teilte der vorläufige Insolvenzverwalter Dietmar Penzlin am Mittwoch mit. Derzeit seien rund 35 Experten damit beschäftigt, die einzelnen Geschäftsbereiche des Unternehmens zu durchleuchten. Ob das zuständige Amtsgericht Itzehoe das Insolvenzverfahren eröffnen werde oder nicht, entscheide sich absehbar zum 1. Mai, hieß es.

Der Kernbereich von Prokon beschäftigt insgesamt 489 Mitarbeiter, davon rund 330 am Standort Itzehoe. Der Konzern betreibt über 300 Windparks, ist aber auch im Bereich Biomasse, Stromhandel und Holzverarbeitung aktiv und finanziert sich fast ausschließlich über sogenannte Genussrechte, über die der Konzern vor allem bei Kleinanlegern rund 1,4 Milliarden Euro eingesammelt hatte.

Penzlin wies in dem Zusammenhang Spekulationen über eine aktuell anstehende Umwandlung der Unternehmensgruppe in eine Genossenschaft zurück, da eine Umwandlung in eine andere Rechtsform während des laufenden vorläufigen Insolvenzverfahrens nicht möglich sei.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Feb.2014 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen