zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. Oktober 2017 | 16:06 Uhr

Projektwoche: Frische Farbe für Jugendtreff

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

von
erstellt am 27.Aug.2015 | 14:10 Uhr

„Die Bude braucht Dich“, heißt es auf einem Flyer der Gesellschaft für Bildung-Beruf-Kultur (BiBeKu). Knallbunt mit einen dicken schwarzen Ausrufezeichen versehen, spricht das Papier Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 16 Jahren an. Alle, die in der ersten Schulwoche jeweils von 15 bis 18 Uhr überschüssige Energie loswerden wollen, können bei der Renovierung des Wrister Kinder- und Jugendtreffs „Die Bude“ mit anpacken. Mit dem Malerpinsel hantieren, sich bei Holzarbeiten ausprobieren oder kreativ sein – gefragt sind in der Projektwoche von Montag, 31.  bis Freitag, 4. September geschickte Hände und sprudelnde Ideen. Auf dem Programm stehen die farbliche Wandgestaltung, die Innenausstattung sowie der Gestaltung der Außenfassade der einstigen Pfadfinder- Unterkunft.

Umgesetzt wird das Vorhaben im Rahmen einer offenen Jugendarbeit, angeboten von der BiBeKu. „Hier in der Bude ist der Nachwuchs zweimal wöchentlich willkommen“, sagt Nadja Laackmann (Foto). Jeweils montags und mittwochs von 15 bis 18 Uhr hält sie die Türen für Kinder und Jugendliche offen. Ein Praktikum im Rahmen ihrer Erzieherinnenausbildung nutzt die 22-Jährige derzeit für vielfältige Arbeit mit dem Nachwuchs. Der gewählte Ausbildungsschwerpunkt Freizeit, Tourismus und Kulturarbeit kommt ihr dabei zusätzlich entgegen. „In den Ferien konnte ich mit dem neuen Trendsport„Disc-Golf“ bei den Kids punkten“, berichtet Laackmann. Daneben zählen Fuß- oder Basketball zu beliebten Aktivitäten auf dem anliegenden Sportplatzgelände. Spannende Matches bieten zudem Tischkicker oder Billard. „Viele Kinder haben aber auch Lust zu malen oder zu basteln“, beobachtet Laackmann. Als Ort für ein gemeinsames Miteinander, wo Spaß, Freiwilligkeit und Gemeinschaft im Vordergrund stehen, beschreibt sie die Bude. „Die Jugendlichen können sich einbringen und selbst verwirklichen, sie können sich kennen lernen, in ihrem Handeln ausprobieren und ihre Kompetenzen weiter entwickeln.“ Weitere wichtige Bestandteile der Arbeit seien Beteiligung und Mitbestimmung der Jugendlichen. Damit die jungen Hand- und Kreativarbeiter aus der Renovierungsgruppe sich nicht übernehmen, stehen ihnen Schüler der Produktionsschule Steinburg zur Seite. Sie erledigten bereits einige Vorarbeiten und wollen nun gemeinsam mit den Wrister Jugendlichen dafür sorgen, dass „Die Bude“ als Raum von und für den Nachwuchs aus der Gemeinde zur Verfügung steht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen