zur Navigation springen

Auszeichnung : Projekte für die Zukunft am Bildungszentrum

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Gleich zwei Projekte des Bildunsgzentrums in Itzehoe wurden ausgezeichnet: Preise gehen an „Tansania – Zukunft durch Sonne“ und die Visionswerkstatt „Power-House“.

shz.de von
erstellt am 16.Dez.2013 | 12:05 Uhr

Sie sorgen für Strom- und Wasserversorgung in Tansania und entwickeln energieoptimierte Häuser für Norddeutschland. Jetzt dürfen sich Schüler und Lehrer am Regionalen Bildungszentrum Steinburg (rbz) sowie beteiligte Unternehmen über eine Auszeichnung freuen: Die Projekte „Tansania – Zukunft durch Sonne“ und die Visionswerkstatt „Power-House“ wurden von der Deutschen Unesco-Kommission ausgezeichnet. Urkunde, Stempel und Fahnen, die dem rbz „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ bescheinigen, wurden in einer Feierstunde in Frankfurt/ Main überreicht.

Der Verein „Tansania – Zukunft durch Sonne“ entstand aus einer Schüler-Arbeitsgemeinschaft heraus und umfasst derzeit etwa 20 Schüler aus allen Bereichen der Schule. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, Entwicklungshilfe in einer Sekundarschule im tansanischen Ort Mrimbo zu leisten. Nachdem dort im Jahr 2012 eine Photovoitaik-Anlage aufgebaut und damit eine verlässliche Energiezufuhr sichergestellt wurde, werden 15 Schüler und fünf Lehrer des rbz im Januar erneut nach Afrika reisen. Mit Unterstützung dortiger Bauunternehmen werden sie eine Zisterne zur Speicherung von Regenwasser bauen. „Hilfe zur Selbsthilfe“ sei ein wesentlicher Bestandteil des Projektes, so Lehrer Wolfgang Jakobeit. Durch den Bau der Zisterne in Verbindung mit einer Trinkwasseraufbereitung könne eine kontinuierliche Versorgung für die Schule geschaffen werden.

„Ich möchte gern helfen, selbst mit anpacken und die Lebensweise in Tansania kennen lernen“, sagte Peter von Osten, Schüler im kaufmännischen Bereich. „Zwei Jahre Vorbereitung haben wir für das Trinkwasser-Projekt gebraucht und wurden von zahlreichen hiesigen Firmen finanziell unterstützt“, erzählte Robert Bratsch, Fachrichtung Bautechnik.

Bei dem zweiten ausgezeichneten Projekt, der Visionswerkstatt „Power-House“, handelt es sich um eine Kooperation zwischen rbz und der Gesellschaft für Technologieförderung Itzehoe mbH (IZET). Das Praxisprojekt ist als Wettbewerb angelegt und richtet sich an Auszubildende zum technischen Assistenten für regenerative Energietechnik und Energiemanagement. Ziel ist es, Visionen für Gebäude mit optimaler Energiebilanz zu entwickeln. Um die theoretischen Kenntnisse über regenerative Ideen in den Praxisbezug zu setzen, erhalten die Schüler Unterstützung von Mentoren aus der regionalen Wirtschaft. „Das Projekt ist gelungen“, sagte Lehrer Jens Stüdemann. Unter anderem mit Eis beheizte oder mit Algen umhüllte Gebäude sind bereits preisgekrönt. Die zweite Runde folgt ab Februar.

Schulleiter Klaus-Peter Teske zeigte sich beeindruckt. „Das sind Visionen für die nächsten 50, wenn nicht gar 100 Jahre“, meinte er anerkennend. „Sie werden weit, weit vor gedacht und mit ganz kleinen Bausteinen gefüllt.“ Er hält es für möglich, auch die Stadt oder den Kreis mit in den Wettbewerb einzubringen.

>Weitere Infos im Internet: www.rbz-steinburg.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen