zur Navigation springen

Projektcafé präsentiert „Kellinghusen anno 1985 im Detail“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Hier ein hübsch geschwungener Zaun, dort eine besonders aparte Fassade: Kellinghusen steckt voller faszinierender Bildmotive, wenn man einmal genau hinschaut. Karin Tamcke aus Fuhlendorf hat genau das vor vielen Jahren getan: hingesehen und festgehalten. Das Ergebnis ist jetzt im Projektcafé „Bi uns tu huus“ ausgestellt.
In den 80er Jahren arbeitete die Autorin und Fotografin Karin Tamcke in Kellinghusen, die Störstadt war damals zweite Heimat der Künstlerin. Zu diesem Zeitpunkt entstanden mehrere Fotografien. „Ich bin einfach mal im Ort herumspaziert, mit meinem Fotoapparat in der Hand, und habe mich nach schönen Motiven umgesehen“, sagt sie. Die so entstandenen Bilder wurde daraufhin in der Sparkasse ausgestellt. „Die Leute haben damals schon vor den Bildern gestanden und gerätselt: Wo mag das Haus oder die Straße wohl sein?“, erzählt Karin Tamcke. Für die Ausstellung „Kellinghusen anno 1985 im Detail“ im Projektcafé hat sie die Werke nun noch einmal hervorgeholt. Heute ist es noch einen Tick kniffeliger geworden, das Rätsel der Fotografien zu knacken: Einige der Motive haben sich in den vergangenen 30 Jahren natürlich verändert. Wer dennoch herausfindet, an welchen Stellen in Kellinghusen die jeweiligen Bilder gemacht wurden, kann einen Verzehrgutschein für das Projektcafé gewinnen. Die Fotoausstellung ist noch bis zum 15. Juli im Café „Bi uns tu huus“ am Oberen Marktplatz zu sehen.



zur Startseite

von
erstellt am 04.Jul.2017 | 14:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen