zur Navigation springen

"Probefahrt" auf Motorroller endet in den Armen der Polizei

vom

shz.de von
erstellt am 25.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Heide | Ein 24 Jahre alter Mann aus Heide fuhr auf einem Motorroller in der Großen Westerstraße - nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis, ohne aufgesetzten Schutzhelm und entgegen der Einbahnstraße unterwegs. Dann stoppte ihn eine Polizeistreife.

Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass am Roller das Kennzeichen und darüber hinaus auch die vordere Abdeckung fehlten. Das Fahrzeug war offensichtlich kurzgeschlossen worden.

Unweit der Kontrollstelle warteten ein 26-Jähriger aus Heide und ein 22 Jahre alter Wöhrdener auf die Rückkehr des Fahrers (24). Er kam in Begleitung der Polizei. Zuvor war bei ihm Atemalkoholkonzentration von 0,44 Promille gemessen worden.

An dieser Stelle beginnt eine aus Sicht der Streife seltsame Erzählung. Denn der Wöhrdener und der Rollerfahrer erklärten den Ordnungshütern im Zuge des folgenden Gesprächs, dass der Roller angeblich in Brunsbüttel gestohlen worden sei. Sie hätten mit der Sache aber nichts zu tun. Darüber hinaus teilten beide mit, dass der Roller dem Heider gehöre. Der 24-Jährige habe für ihn eine Probefahrt machen sollen. Das wiederum gefiel dem 26-Jährigen nicht. Denn er betonte, dass ihm der Roller nicht gehöre und dass er mit der Sache ebenfalls nichts zu tun hätte. Da die Eigentumsverhältnisse unklar waren, stellte die Polizei das Fahrzeug sicher. Sie ermittelt nun wegen schweren Diebstahls, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen