zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

22. Oktober 2017 | 18:16 Uhr

Kremper Rat : Privatschule zu Akten gelegt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Zu wenig Anmeldungen für eine Filiale der Elmshorner Leibniz-Schule in Krempe. Schulstandort bleibt größtes Sorgenkind der Stadt. Lage im Kindergarten-Bereich hat sich hingegen entspannt.

shz.de von
erstellt am 17.Dez.2013 | 05:00 Uhr

Schule und Kindergärten bleiben in Krempe die beherrschenden Themen. Während der jüngsten Ratsversammlung hatte Bürgermeister Volker Haack eine gute und eine schlechte Nachricht zu verkünden. Um die Schule stehe es „nicht so rosig“, so Haack. Noch bis November habe es die Privatschul-Option in Gestalt der Elmshorner Leibniz-Schule gegeben (wir berichteten). Doch die Anzahl der Rückmeldungen sei zu gering gewesen. Daher werde die Leibniz-Schule im kommenden Sommer keine fünfte Klasse in Krempe einrichten.

Dennoch wolle man für den Schulstandort Krempe weiter kräftig die Werbetrommel rühren. Immerhin gebe es neben der auslaufenden Gemeinschaftsschule noch die Grundschule, deren Erhalt nicht in Frage steht. Unter anderem soll es für alle Kremper Schüler auch im kommenden Jahr wieder Freikarten für das heimische Freibad geben.

Ab dem kommenden Schuljahr droht Krempes Schulzentrum führungslos zu werden. Schulleiterin Gisela Hofmann nehme 2014/15 ein so genanntes Sabbatjahr, kündigte Haack an. „Die Schule könnte dadurch für ein Jahr ohne Leitung dastehen.“ Eine Aussicht, die Krempes Bürgermeister als „sehr, sehr bedenklich“ bezeichnete.

Gute Nachrichten gibt es hingegen von der Kindergarten-Front zu vermelden. Nachdem es im Frühjahr noch so schien, als müsse Krempe ab 2014 mehr U-3-Kinder unterbringen als Plätze in den örtlichen Kindertagesstätten vorhanden sind, hat sich die Lage zwischenzeitlich entspannt.

Der Kinder-Überschuss „hat sich in Luft aufgelöst“, gab Haack bekannt. Dennoch sollen die Umzugsplanungen für den über 40 Jahre alten Kindergaren Birkennest weiter vorangetrieben werden. Überlegt wird, die Tagesstätte in den Schulkomplex zu integrieren.



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen