Abschied : Prediger-Ehepaar zieht weg

Ein vertrautes Bild für Burger Bürger:  Dagmar und Traugott Kögler sitzen in ihrem Strandkorb im Vorgarten ihres Hauses.
Ein vertrautes Bild für Burger Bürger: Dagmar und Traugott Kögler sitzen in ihrem Strandkorb im Vorgarten ihres Hauses.

Traugott Kögler, Prediger der Gemeinschaft in der evangelischen Kirche, und seine Frau Dagmar verlassen die Gemeinde Burg. Er übernimmt die Leitung im Diakonissen-Mutterhaus Bad Harzburg in Niedersachsen.

Avatar_shz von
17. Juli 2014, 17:09 Uhr

Ende August verlässt das Predigerehepaar Dagmar und Traugott Kögler den Luftkurort. Traugott Kögler (58) wurde von der Gemeinschaft in der evangelischen Landeskirche in das Diakonissen-Mutterhaus nach Bad Harzburg/Niedersachsen berufen.

„Gott hatte bei dieser Entscheidung die Hand im Spiel, sonst würden wir uns die Trauer nicht zumuten“, beschreibt Dagmar Kögler (57) ihr Gefühl, nun den Ort zuverlassen.

Das Ehepaar kam vor acht Jahren aus Berlin nach Burg und habe sich vom ersten Tag an sehr wohl gefühlt.

Häufig kamen die drei erwachsenen Kinder und die drei Enkelkinder zu Besuch. Schnell fand das Paar herzliche Aufnahme in der Gemeinschaft in der Waldstraße 29.

Die gelernte Gemeindepädagogin fand als Erzieherin eine Anstellung im Burger Petri-Kindergarten, wo sie eine der Gruppen leitet. In ihrem neuen Wohnort wird sie wieder als Gemeindepädagogin arbeiten.

Traugott Kröger sieht in dem Umzug eine neue Herausforderung. „Ich werde in Bad Harzburg die Leitung der Einrichtung übernehmen und im Mutterhaus, wie in einer Großfamilie, mit den Diakonissen zusammenleben. Ich freue mich auf die neuen Aufgaben, auch wenn ich gerne hier in Burg war“, erzählt er.

Mit in ihren neuen Wirkungskreis nimmt das Ehepaar Kögler viele schöne Erinnerungen aus Dithmarschen. „Ich liebe die Nordsee und gehe, so oft es meine Freizeit erlaubt, dort zum Baden – oft mit Freunden oder Bekannten“, sagt Dagmar Kögler.

Auch die Gemeindearbeit wirkt nach: Ehemann Traugott, der außerdem die Gemeinschaften in Albersdorf und Brunsbüttel mit betreute, blickt auf Glaubenskurse und besonders den „Gottesdienst für Ausgeschlafene“ zurück. Beide Termine gehören zum festen Programm in der Gemeinschaft und seien für ihn schöne Erfahrungen gewesen.

Immer wieder gern angenommen werden auch die Mittagessen für Bedürftige im Rahmen der „Oase“. Die Betreuung der Mittagsgäste wird nun Sabine Fritz aus Eggstedt gemeinsam mit dem Helferteam um Köchin Karin Trabandt übernehmen.

Ohne Abschied geht das Predigerpaar nicht: Am Sonntag, 31. August, laden Köglers ab 15 Uhr zum großen Abschiedsfest in die Gemeinschaft ein. Eine Nachfolge für Traugott Kögler ist noch nicht bekannt. Er gibt sich jedoch zuversichtlich, dass bis zum Wegzug einPrediger gefunden wird.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen