zur Navigation springen

Einsatz : Praktischer Übungsabend statt Feuerwehrtheorie

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Brand im Einfamilienhaus, vier Personen eingeschlossen – so das Übungsszenario für die Kellinghusener Kameraden.

shz.de von
erstellt am 06.Nov.2014 | 17:09 Uhr

Als Dienstagabend die Kameraden zur Übung in der Wache erschienen, erwarteten sie eigentlich einen theoretischen Unterricht über spezielle Feuerwehrthemen. Aber der stellvertretende Wehrführer, Oliver Heesch, hatte eine Einsatzübung der speziellen Art vorbereitet: In einem Haus in der Mittelstraße in Kellinghusen ist es bei Umbauarbeiten zu einem Brand eines Elektrogerätes gekommen. Zwei Kinder und zwei Erwachsene sind in dem total verqualmten Gebäude eingeschlossen.

Aus dieser komplexen Lage ergaben sich die Einsatzbefehle für die mit sechs Fahrzeugen angerückten Brandschützer. Alle vom Einsatzleitwagen geführten Atemschutzgeräteträger wurden eingesetzt, um die Personen mittels Wärmebildkamera im Haus zu suchen und zu retten. Danach galt es, mit den Wasserschläuchen das Feuer in Inneren zu bekämpfen. Vorher mussten mit Spezialwerkzeugen die Profilzylinder der Eingangstüren geknackt werden, da die Bewohner sie nicht mehr selbst öffnen konnten. Die in Sicherheit gebrachten Personen wurden mit Tragen zu den Helfern am Verletztensammelplatz gebracht.

Gleichzeitig lief der Aufbau der Scheinwerfer, die die Einsatzstelle in gleißendes Licht tauchten. Aus einem weiter entfernten Hydranten wurde das Löschwasser herangeleitet, um nicht nur die Tanks der Fahrzeuge wieder zu füllen, sondern auch die Drehleiter zu versorgen − für die Brandbekämpfung von oben. Durch den umfassenden Wassereinsatz, auch zum Schutz der Nachbargebäude in der engen Straße, konnte der angenommene Brand schnell gelöscht werden.

Insgesamt war es ein Übungseinsatz, der zum einen durch den starken Rauch und die vielen verlegten Schläuche bei den Nachbarn und zufälligen Zuschauern einen wirklichen Feuerwehreinsatz vermuten ließ. Zum anderen fand die Übung bei den eingesetzten, teils total verschwitzten, Kameraden sehr viel Gefallen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen