zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

19. Oktober 2017 | 18:34 Uhr

Glückstadt : Prämien für Feuerwehrleute

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Anerkennung des Ehrenamts: Stadt erteilt Rentenregelung eine Abfuhr und setzt stattdessen auf klingende Münze.

Als Wertschätzung für ihren Dienst am Nächsten erhalten Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Glückstadt möglicherweise schon bald von der Stadt einen kleinen finanziellen Obolus als Dankeschön. Das ist die Idee von Bürgermeisterin Manja Biel, nachdem man von einer künftigen Rentenanwartschaft für ehrenamtliche Feuerwehrleute Abstand genommen hat. Grund: Kosten und Nutzen stehen in keinerlei Verhältnis zur späteren Feuerwehr-Rente. „Die im Haushalt bereits zur Verfügung stehenden Mittel könnten jetzt stattdessen in einem Prämiensystem an Mitglieder der Einsatzabteilung ausgeschüttet werden“, lautete Biels Vorschlag.

Wer sich in Glückstadt als Feuerwehrmann oder -frau für die Allgemeinheit einbringt, erhält bereits jetzt neben der kreisweiten Vorteilskarte für Feuerwehrleute freien Eintritt ins Fortuna-Bad und zahlt im Fitnessstudio nur einen monatlichen Beitrag von 19 Euro. Alles in allem eine nette Geste für 10  899 Einsatz- sowie Aus- und Fortbildungsstunden, die die 80 Mitglieder der Einsatzabteilung im abgelaufenen Jahr geleistet haben.

240 Einsätze hatte die Feuerwehr Glückstadt 2016 abzuarbeiten. Somit war das Einsatzaufkommen gegenüber 2015 rückläufig. Die spektakulärsten Alarmierungen seien ein Großfeuer am Borsflether Wisch bei acht Grad Minus und ein Wohnungsbrand in Glückstadt-Nord gewesen.Wehrführer Ties Tießen erinnerte aber auch noch einmal an die erfolgreiche Maifeuer-Party, die auch in diesem Jahr wieder auf dem Multifunktionsplatz stattfinden wird, an den „Tag der helfenden Hände“, an das Lampionfest im Binnenhafen sowie an den großen Laternenumzug.

So liegt das Durchschnittsalter der Einsatzabteilung augenblicklich bei 36,6 Jahre. „80 Mitglieder bei einem Altersdurchschnitt von 36 Jahren können sich sehen lassen. Das ist top“, meinte Kreiswehrführer Frank Raether. Beeindruckend sei auch, wenn 80 Feuerwehrleute 90 Lehrgänge auf Kreis- oder Landesebene besuchen würden, lobte er.

Für die Werkfeuerwehr der Firma Steinbeis dankte deren Wehrführer Frank Schnoor für die Unterstützung der Glückstädter Wehr bei drei größeren Brandeinsätzen im abgelaufenen Jahr. Hauptkommissar Michael Gohr von der Polizei Glückstadt dankte Ties Tießen und seinen Leuten für eine professionelle Zusammenarbeit – auch im Hinblick auf die im Jubiläumsjahr 2017 ins Haus stehenden zahlreichen Veranstaltungen. „Da kommt einiges auf uns zu. Ohne eure Unterstützung würden viele Sachen nicht funktionieren“, sagte Gohr mit Blick auf den von der Feuerwehr mit abzusichernden Sternenmarsch am 25. März.

Dafür ist Verstärkung in der Feuerwehr angekommen: Sieben neue Mitglieder wurden verpflichtet. Jenny Bemowski und Carina Hartung wurden zu Feuerwehrfrauen ernannt. Mit Bezir Rezai ist der erste, mit seiner Familie in Glückstadt wohnende Asylbewerber in die Glückstädter Feuerwehr aufgenommen und nach Absolvierung mehrerer Lehrgänge vom Wehrführer Ties Tießen zum Feuerwehrmann ernannt worden.

Die weiteren Beförderungen: Malte Berger, Senol Emuce, Tim Hauschildt, Johannes Jessen, Christian Meyer-Glaue, Johannes Nehrung und Valentin Westphal wurden zu Oberfeuerwehrmännern befördert. Die Schulterklappe eines Hauptfeuerwehrmannes tragen jetzt Tuncer Bahtiyar, Ronny Beuge, Christoph Gerulat und Warin Westphal.

Sönke Rix und Steffen Knoop wurden zum Gruppenführer beziehungsweise stellvertretenden Gruppenführer der 1. Löschgruppe gewählt. Die stellvertretenden Gruppenführer der zweiten, dritten und vierten Löschgruppe heißen Martin Richter, Claudia Gercken und Michael Fares. Bei der Wahl des stellvertretenden Kassenwartes setzte sich Jan Johannsen mit einer Stimmer Vorsprung gegen Vanessa Westphal durch. Sie wurde Kassenprüferin.

In die Ehrenabteilung verabschiedet wurde Dieter Rudolf. Der war 1969 der Feuerwehr Kücknitz beigetreten und wechselte 1985 zur Glückstädter Feuerwehr. „In all den Jahren ist die Jugendfeuerwehr Dir immer ein besonderes Anliegen gewesen“, lobte Tießen den sichtlich gerührten Löschmeister. Damit ihm das Loslassen leichter falle, überreichte der Wehrführer Dieter Rudolf neben der Dankesurkunde und Blumen noch einen Gutschein sowie die Gedenkmünze 400 Jahre Glückstadt.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen