zur Navigation springen

Prägen Lebenswege: Ehrenamtliche IHK-Prüfer

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2014 | 16:44 Uhr

Oft wägen sie ab, bedenken und diskutieren und entscheiden mit ihren Urteilen über Karriere- und Lebenswege – die ehrenamtlichen Prüfer und Prüferinnen der Industrie- und Handelskammer. Für langjährige Tätigkeit wurden nun 23 der Ehrenämtler durch den IHK-Präsidenten Klaus-Hinrich Vater geehrt. Er würdigte das Engagement für zehnjährige, 15-jährige und 25-jährige Prüftätigkeit gebührend mit Urkunden und silbernen und goldenen Anstecknadeln.

Vater betonte die Wichtigkeit dieses Ehrenamts: „Unsere Prüfer legen die fachlichen Messlatten. Es geht um Qualifikation und Qualität“, erklärte der IHK-Präsident, der sein Amt ebenfalls ehrenamtlich bestreitet. Sein Dank galt neben den Prüfern auch den Schulen und Unternehmen, die Kräfte für circa 5 400 Prüfungen im Jahr aus ihren Diensten freistellen.

An Prüfer-Nachwuchs sei die IHK zudem interessiert. Mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung, dem Rückhalt im eigenen Unternehmen und nach Bestehen einer kleineren Eignungsprüfung, könne quasi jeder zum Prüfer werden.

Die Eignung der Prüfer ergebe sich aus ihrer praktischen Erfahrung. Die Herausforderung bestehe darin, mit dem Prüfling zusammen durch das Prüfungsgespräch zu gehen, um neben all der Aufregung den tatsächlichen Wissensstand zu erfahren, so Vater.

So gab es für ihn wenig abzuwägen bei dieser Ehrung. Geehrt wurden für 10 Jahre Gerhard Baumgarten, Andreas Hellmann, Dirk Herrmann, Gerd Hinrichs, Stefan Klose, Nadine Mehrens-Paulsen, Sabine Bieriter, Stefan Haseborg und Nils Wrage. Für 15 Jahre: Anja Babbe-Wulf, Axel Giebler, Marc Hellmund, Jens-Peter Hinrichsen, Ellen Kruse, Julia Manuela Luchting, Manfred Mentner, Rolf Naumann, Frank Prüß, Jan Tesch und Petra Tiedemann. Und für 25 Jahre und mehr: Armin Berger, Rita Bolten und Bernd Krohn.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen