Glückstadts historische Häuser : Postamt mit Turm und kaiserlichen Beamten

Das ehemalige Postamt lag in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Bahngleisen.
Das ehemalige Postamt lag in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Bahngleisen.

Das alte Postamt ist ein Gebäude mit Geschichte – heute ist es ein Geschäftshaus.

shz.de von
04. September 2018, 12:30 Uhr

Vor mehr als 400 Jahren wurde Glückstadt gegründet. Bis heute sind viele Bauten aus den vergangenen Jahrhunderten erhalten geblieben. Unser Autor Werner Bubel stellt in loser Folge historische Fotos vor und erzählt die Geschichte, die sich dahinter verbirgt.Heute: das ehemalige Postamt an der Großen Kremper Straße.

Früher war das Postamt in den meisten Städten dort, wo auch der Postmeister wohnte. Das änderte sich in Glückstadt um 1860. Damals gab die kaiserliche Administration den Auftrag, dass in der Elbestadt eine neue Poststation gebaut werden solle.

Das Haus entstand in der Großen Kremper Straße an der Ecke zu den Bahngleisen. Beeindruckend war der heute nicht mehr vorhandene Turm, in dem die Telefonleitungen zusammentrafen. Im oberen Stockwerk wurde die Postmeisterwohnung eingerichtet. Im unteren Stockwerk saßen die kaiserlichen Postbeamten.

Das Gebäude wurde vor einigen Jahren von den Glückstädter Werkstätten gekauft und wird seither als Geschäftshaus betrieben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen