Westküstenkliniken : Positiver Corona-Befund bei Klinik-Mitarbeiterin in Heide

Eine Mitarbeiterin des Westküstenklinikums in Heide wurde positiv auf das Corona-Virus getestet. Alle Kontaktpersonen wurden ermittelt. Die Frau befindet sich in Quarantäne.
Eine Mitarbeiterin des Westküstenklinikums in Heide wurde positiv auf das Corona-Virus getestet. Alle Kontaktpersonen wurden ermittelt. Die Frau befindet sich in Quarantäne.

Die erkrankte Mitarbeiterin des Westküstenklinikums in Heide hatte keinen für eine Infektion relevanten Kontakt zu Patienten.

Avatar_shz von
05. April 2020, 16:03 Uhr

Heide/Brunsbüttel | Die Westküstenkliniken haben in den vergangenen Wochen weit mehr als 300 Mitarbeiter wegen Krankheitssymptomen auf das Coronavirus getestet.

Bei einer Mitarbeiterin fiel der Test jetzt positiv aus. Die Frau war zuletzt am 31. März im Dienst und hatte sich Mittwoch wegen Krankheitssymptomen krank gemeldet.

Gemeinsam mit dem Gesundheitsamt haben die Westküstenkliniken die Kontaktpersonen ermittelt. Sie wurden vom Gesundheitsamt informiert und dürfen sofern sie symptomfrei sind unter Auflagen weiterarbeiten.

Angesichts der zunehmenden Ausbreitung des Coronavirus war es nur eine Frage der Zeit, bis bei den Untersuchungen der Mitarbeiter auch eine Corona-Infektion nachgewiesen werden konnte. Dr. Martin Blümke, Medizinische Geschäftsführer der Westküstenkliniken

Da die erkrankte Mitarbeiterin vor allem für administrative Aufgaben eingesetzt ist, gab es während ihres Dienstes keinen für eine Infektion relevanten Kontakt mit Patienten.

„Angesichts der zunehmenden Ausbreitung des Coronavirus war es nur eine Frage der Zeit, bis bei den Untersuchungen der Mitarbeiter auch eine Corona-Infektion nachgewiesen werden konnte“, erklärt der Medizinische Geschäftsführer der Westküstenkliniken, Dr. Martin Blümke.

In den speziell eingerichteten Corona-Bereichen der Klinik wurden Stand 3. April 17 Uhr 20 Personen behandelt.

Davon ist bei sieben Personen das Coronavirus nachgewiesen worden, 13 Personen werden wegen eines Verdachts auf eine Corona-Infektion versorgt. Fünf Patienten werden intensivmedizinisch betreut, drei müssen beatmet werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen