zur Navigation springen

Polizeibeamte hatten viel zu tun: Diebstahl und Unfälle

vom

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Glückstadt | Der Monat April hat sich mit diversen Einsätzen von der Glückstädter Polizei verabschiedet. Wie die Beamten berichten, geriet Dienstagmittag durch Funkenflug aus dem Schornstein eines Betriebsofens im Gewerbegebiet ein angrenzender Holzzaun in Brand. Noch vor Eintreffen der vorsorglich alarmierten Feuerwehr konnten Mitarbeiter das Feuer löschen, so dass nur geringer Sachschaden entstand.

Kurz nach 16 Uhr beschädigte dann der Fahrer eines Klein-Transporters in der Großen Nübelstraße beim Abbiegen in Richtung Am Wall einen geparkten Pkw. Schaden: Rund 1000 Euro. Der Fahrer meldete sich nach dem Unfall sofort bei der Polizei und wartete auf das Eintreffen der Beamten.

Während der Unfallaufnahme meldete eine junge Glückstädterin aus dem Bereich Gr. / Kl. Nübelstraße den Diebstahl ihrer Geldbörse. Diese befand sich in einem Einkaufskorb, den die Frau für wenige Sekunden vor der Tür ihres Hauses abgestellt hatte. In dem Portemonnaie befanden sich etwas Bargeld und diverse persönliche Papiere. Jetzt ermittelt die Polizei, ob zwei junge, bunt gekleidete Mädchen etwas mit dem Diebstahl zu tun haben. Sie waren von der Geschädigten Augenblicke nach dem Diebstahl in der Nübelstraße gesehen worden. Eventuelle Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizeistation in Verbindung zu setzen.

Gegen 16.45 Uhr war die polizeiliche Unterstützung bei der richterlich verfügten Einweisung einer 49-jährigen Frau ins Krankenhaus erforderlich. Diese wehrte sich mit Händen und Füßen gegen die ihr angebotene Hilfe, so dass die Beamten die Fahrt des Rettungswagens bis zum Klinikum Itzehoe begleiten mussten.

Um 21.20 Uhr ereignete sich schließlich Am Neuendeich kurz hinter dem Verkehrskreisel ein Verkehrsunfall mit Sachschaden. Nach Angaben der Polizei war dort der Fahrer eines Taxis rückwärts von einem Grundstück gefahren. Ein 41-jähriger Autofahrer aus der Wilstermarsch schätzte das Manöver falsch ein und fuhr dem Taxi in die Seite. Verletzt wurde niemand. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten bei dem Opel-Fahrer Atemalkohol fest und ließen den Mann "pusten". Bei 1,9 Promille musste der 41-Jährige mit zur Blutprobe. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen