zur Navigation springen

Vatertag : Polizei kündigt massive Präsenz an

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Hafen und Strand in Kollmar locken alljährlich Feierwillige – und das gerät Vatertag oft aus den Fugen. Das will die Polizei verhindern.

Platzverweise, Festnahmen, Anzeigen wegen Körperverletzungen: An Himmelfahrt hat die Polizei am Kollmarer Hafen und am Strand alle Hände voll zu tun. Die Elbgemeinde ist in den vergangenen Jahren zum „Vatertag“ zu einem immer beliebteren Treffpunkt geworden. Insbesondere Jugendliche haben den Ort für sich entdeckt – auch um am Feiertag kräftig über die Stränge zu schlagen.

„Die jungen Leute konsumierten nicht selten reichlich Alkohol und im Zuge dessen kam es zu mehreren erheblichen Gewaltdelikten“, so Hans-Jürgen Lutz, Leiter der Polizeistation Glückstadt. Viele Jugendliche, aber auch Kinder, waren so stark alkoholisiert, dass sie zunächst erstversorgt und dann in Krankenhäuser gebracht oder den Eltern übergeben werden mussten. 2012 hatte ein 18-jähriger Uetersener mit einem Messer auf mehrere Jugendliche eingestochen, ein 17-jähriger Schüler aus Elmshorn wurde dabei lebensgefährlich verletzt.

Am kommenden Donnerstag will die Polizeistation Glückstadt deshalb mit verstärkten Kräften den Hafenbereich Kollmar und Umgebung überwachen. „Verstöße gegen den Jugendschutz werden konsequent unterbunden und zur Anzeige gebracht“, so Lutz. „Absicht der Polizei ist es nicht, den jungen Menschen und anderen Feiernden den Spaß am Himmelfahrtstag zu nehmen. Ein polizeiliches Tätigwerden dient ausschließlich dazu, dass der Feiertag für alle Bürger möglichst friedlich und ohne körperliche oder sonstige Schäden verläuft.“

Falls betrunkene Kinder oder Jugendliche nicht von den Eltern abgeholt werden können, sollen sie kostenpflichtig nach Hause oder zu einer geeigneten Einrichtung gebracht werden. Lutz: „Die Polizei wird auf dem Gelände ständig mit Fußstreifen präsent sein und bei Bedarf sofort einschreiten. Auch das alkoholisierte Radfahren oder Lenken sonstiger Fahrzeuge am Himmelfahrtstag wird durch die Polizei überwacht.“ Außerdem warnt die Polizei davor, Betrunkene beispielsweise in Treckeranhängern durch die Gegend zu fahren. Fahrer würden sich damit strafbar machen.

 

zur Startseite

von
erstellt am 25.Mai.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen