Sturmflut in Glückstadt : Polizei holt Camper aus dem Bett

Land unter: Gestern gab es die erste Sturmflut.
Land unter: Gestern gab es die erste Sturmflut.

Im Glückstädter Hafen schwappt erstmals in dieser Saison das Wasser über die Kaimauer. Zwei Wohnmobile noch rechtzeitig in Sicherheit gebracht.

shz.de von
03. Oktober 2018, 14:22 Uhr

Die erste Sturmflut der Saison mit einem Höchstwasserstand von knapp 1,50 Meter über dem mittleren Tidehochwasser war zwar nicht der Rede wert, kam aber dennoch völlig überraschend. Einen Meter höher als normal: So lautete bis gestern Morgen die Prognose für das Vormittagshochwasser gegen 9 Uhr in Glückstadt. Als dann bereits zwei Stunden vor dem regulären Hochwasser bei plus 1,30 Meter Wasser über die Kaimauer schwappte und das Außenhafengebiet überflutete, war Eile angesagt. Denn an der Mole parkten noch zwei Wohnmobile. Auf Veranlassung des Ordnungsamtes eilten Beamte der Glückstädter Polizei zum Hafen, fuhren mit ihren Streifenwagen durch das weiter gestiegene Wasser bis zum Parkplatz und weckten die Mobililsten. Anderenfalls von den Fluten eingeschlossen, gaben diese ihren Standplatz auf und brachten sich in Sicherheit. Als das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie kurz vor 7.30 Uhr seine Prognose für die gesamte Unterelbe auf plus 1,50 Meter erhöhte und somit die Gefahr einer Sturmflut bestand, lief das Wasser in Glückstadt wegen nachlassender Schauerböen schon wieder ab.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen