zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

12. Dezember 2017 | 19:31 Uhr

Polizei feiert neue Dienststelle

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Nach Umzugsstress und Zusammenlegung mit Wacken wird jetzt vor allem Sicherheit für Schenefeld und Umgebung produziert

shz.de von
erstellt am 22.Mai.2014 | 09:58 Uhr

Nach der Zusammenlegung der Polizeidienststellen Wacken und Schenefeld sowie des Umzugs in das neue Dienstgebäude in der Schenefelder Bahnhofstraße pünktlich zum 1. Mai wurde die neue Dienststelle jetzt im Rahmen einer Einweihungsfeier offiziell vorgestellt. Mit einem herzlichen ,,Willkommen in der neuen Polizeistation“ begrüßte Stationsleiter Polizeihauptkommissar Thomas Thode die vielen Gäste, darunter auch Vermieter Erich Rathje sowie Vertreter von Polizei und Politik.

,,Ich kann mir durchaus vorstellen, dass das Interesse an der Polizei selbst, dem Standort Schenefeld und an der Frage, wie die Polizei Schenefeld ihre Aufgaben in Zukunft wahrnehmen wird, in den Gemeinden von großem Interesse sind“, sagte Thode zu Anfang seiner Rede. Aus diesem Grunde freue er sich, dass am heutigen Tage einmal präsentiert werden könne, in welchem Umfeld und mit welchen Mitteln die Polizei Schenefeld das tägliche Einsatzgeschäft ausübt.

Mit der Eröffnung habe man die neue Polizeistation auf den neuesten Stand gebracht. ,,Wir sind stolz wie Oskar, dass wir eine so schöne und absolut nach unseren Bedürfnissen ausgerichtete Dienststelle beziehen dürfen“, so der Stationsleiter, der anschließend die Gelegenheit nutzte, seinen Zuhörern den Werdegang der neuen Station zu skizzieren.

Zum 30. September 2012 sei der Mietvertrag vom Amt Schenefeld gekündigt worden, da dringender Eigenbedarf bestand. Nachdem es durch politischen Beschluss klar war, dass es zu einer Fusion mit der Polizeistation Wacken kommen würde, habe man sich auf die Suche nach einer neuen Liegenschaft begeben. Nach der Besichtigung mehrerer Objekte sei die Wahl auf den heutigen Standort gefallen. Gemeinsam mit dem neuen Vermieter Erich Rathje wurde dann von der GMSH der Mietvertrag ausgehandelt.

Um den Einzugstermin 1. Mai 2014 einzuhalten, sei sofort der ,,Bautrupp“ von Erich Rathje angerückt, blickt Thomas Thode zurück und ist seinem Vermieter dankbar für das große Verständnis, wenn Änderungsvorschläge gewünscht wurden. Nach diesen turbulenten Monaten wünschte er für sich und seine sechs Kollegen Ulrike Wegner, Ines Bungenberg, Volker Randschau, Dieter Kroll, Hans-Willy Breiholz und Ralf Menzel, ,,dass wir nach den vielen erfolgten Umstrukturierungsmaßnahmen wieder zu unserer eigentlichen Arbeit finden werden“.

Den Reigen der Gratulanten eröffnete der Leiter der Polizeidirektion Itzehoe, Norbert Trabs, der seine Glückwünsche auch im Namen von Revierleiter Sven Pehl überbrachte und sich sehr zufrieden über die gelungene Zusammenführung der Wackener und Schenefelder Kollegen äußerte. Ihre Freude über die gelungene Gestaltung der neuen Polizeistation äußerten auch Dirk Michels, Amtsvorsteher des Amtes Schenefeld und Klaus-Wilhelm Rohwedder, Bürgermeister von Kaaks, auch im Namen von Amtsvorsteherin Renate Lüschow vom Amt Itzehoe-Land. Schenefelds Bürgermeister Hans-Heinrich Barnick bezeichnete den Tag als Glückstag, zumal die vor zwölfeinhalb Jahren geschlossene Sicherheitspartnerschaft zwischen der Polizeistation und der Gemeinde Schenefeld immer noch Bestand habe. Erich Rathje wies darauf hin, dass das Haus in der Bahnhofstraße 16a, in dem die neue Polizeistation nun beheimatet ist, in den 20er Jahren erstellt und von ihm und seiner Familie im Jahr 1966 ausgebaut wurde. Er wünschte seinen neuen Mietern alles Gute für die Zukunft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen