zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

24. Oktober 2017 | 02:48 Uhr

Prominenz : Politiker saniert altes Pastorat

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Hamburgs Bürgermeisterkandidat Dietrich Wersich ist neuer Eigentümer des denkmalgeschützten Hauses.

shz.de von
erstellt am 02.Okt.2014 | 05:00 Uhr

Er gehört zur ersten Reihe der Hamburger Christdemokraten. Mit 91 Prozent der Stimmen ist Dietrich Wersich auf dem Landesparteitag der CDU Hamburg zum Spitzenkandidaten für die Bürgerschaftswahlen am 15. Februar nächsten Jahres gekürt worden. Der 50-Jährige steht damit als Herausforderer des Hamburger Bürgermeisters Olaf Scholz fest. Über seine Wünsche und Ideen, seine Vorstellungen und Pläne berichtete er kürzlich im „Café zum alten Pastorat“ in Brunsbüttel – und das nicht ohne Grund.

Dietrich Wersich ist neuer Eigentümer des Alten Pastorats am Markt in Brunsbüttel-Ort, das 1772 gebaut wurde und damit als zweitältestes Gebäude des historischen Marktgevierts gilt. Die Kirchengemeinde Brunsbüttel stieß das unter Denkmalschutz stehende Alte Pastorat schon 1934 ab. Es war seitdem im Privatbesitz. Wersich erwarb es von Familie Gorus und hat inzwischen mit den Umbau- und Sanierungsarbeiten begonnen. Ihm ist bewusst, dass die Sanierung noch mehr Geld kosten wird, als er für den Kauf hat aufbringen müssen, denn beim Umbau müssen die Auflagen der Denkmalschutzbehörde berücksichtigt werden. Mit der Sanierungsplanung hat der neue Eigentümer des Alten Pastorats ein Itzehoer Architekturbüro beauftragt.

Das Gebäude, das seit rund zwei Jahren leer steht, verfügt über vier Wohnungen. Auch künftig will der CDU-Politiker hier wieder vier Wohneinheiten schaffen, von denen er möglicherweise eine als Wochenenddomizil selbst nutzen möchte.

„Die Entkernung des Gebäudes ist weitgehend abgeschlossen“, berichtet Wersich, der in diese Arbeiten auch erhebliche Eigenleistungen gesteckt hat. „Ich habe einfach Lust dazu“, sagt der Berufspolitiker, der seit mehr als drei Jahren Chef der Hamburger CDU-Fraktion ist. Von 2008 bis 2011 wirkte er als Senator für Gesundheit und Soziales und von 2010 bis 2011 zusätzlich als Zweiter Bürgermeister und Präses der Behörde für Schule und Berufsbildung. Vor dem Einstieg in die Politik war er als Facharzt für Allgemeinmedizin im Krankenhaus Ochsenzoll und Bethanien-Krankenhaus tätig und übte seinen ärztlichen Beruf in einer Allgemeinmedizin- und Chirurgiepraxis aus.

Mit seinen zukünftigen Nachbarn in der Schleusenstadt diskutierte Wersich auch politische Themen. Er setzt dabei auf eine enge Zusammenarbeit zwischen der Hansestadt und den Städten in der Metropolregion Hamburg, die er pflegen und ausbauen möchte. Die Gesprächsleitung in der kleinen Runde im „Café zum alten Pastorat“ hatte sein unmittelbarer Nachbar, Pastor Ingo Pohl.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen