zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

19. August 2017 | 00:46 Uhr

Platz für rund 100 Boote

vom
Aus der Redaktion der Wilsterschen Zeitung

Neue Lagerstätte für Kajaks eingeweiht / Viele packten mit an / Kosten: 6365,35 Euro

Der Platz, um auf dem Gelände der Kanu-Gruppe Wilster (KGW) alle im Verein vorhandenen Kajaks lagern zu können, reichte im vergangenen Jahr nicht mehr aus. Um das Defizit zu beheben, machten sich die Verantwortlichen Gedanken. Herausgekommen ist bei ihren Überlegungen eine neue Bootslagerstätte: Die Garage wurde jetzt feierlich eingeweiht.

Grund, sich an der Feier zu beteiligen, hatten viele: Zwölf Erwachsene, die zusammen mit vielen Mitgliedern der Jugendgruppe der KGW Hand angelegt hatten, waren für die Errichtung des Bausatzes genau so wichtig, wie diejenigen, die die Finanzierung des 6365,35 Euro teuren Projekts sichergestellt hatten.

In die Gesamtkosten eingeflossen sind Ausgaben für den gut 4000 Euro teuren Baukörper selbst und für das Material zum Schütten eines Fundaments nebst der Einschalung. Finanziert wurde die Maßnahme aus vereinseigenen Mitteln, mit Hilfe von Eigenleistungen sowie mit Zuschüssen des Kreissportverbands Steinburg und des Landessportverbandes von zusammen knapp 1300 Euro. Mitgeholfen bei der Finanzierung hatte auch ein Zuschuss der Stiftung Verbandssparkasse Wilster in Höhe von 1000 Euro.

Wilsters Bürgermeister Walter Schulz – er nahm als Stiftungsvertreter an der Einweihung der Bootslagerstätte auf dem KGW-Gelände teil – sah den Beitrag der Stiftung als gut angelegt. „Die Kanu-Gruppe Wilster ist ein relativ kleiner Verein, der nicht so viel Kapital, aber eine große Jugendabteilung hat. Sie zu fördern ist sehr wichtig, denn sie agiert im Vereinsleben von Wilster sehr stark.“ Dass sich viele Jugendliche an den Arbeiten beteiligt hatten, bewertete Walter Schulz als positiv. „Man soll froh sein, wenn die Jugend dabei ist.“

Allen, die sich an der Erweiterung des Bootsplatzes beteiligt hatten, dankte Vereinsvorsitzender Robert Looft. Auch er würdigte das Engagement der Stiftung: „1000 Euro sind für unseren Verein viel Geld.“ Mit der Errichtung der neuen Bootslagerstätte könnten jetzt rund 100 Boote sicher untergebracht werden. Die neue Garage bietet zwölf Kajaks und einem Zehner-Kanadier Platz.

Im Gespräch mit unserer Zeitung betonte Walter Schulz, dass die Stiftung Verbandssparkasse Wilster ehrenamtliche Aktivitäten unterstütze. Die KGW sei nicht die erste Organisation, die vom Zinsgewinn aus dem Stiftungskapital profitiert hätte. Bezuschusst wurden in der Vergangenheit die Restaurierung eines alten Segelschiffs durch Mitglieder des Beidenflether Segelvereins, die Beschaffung von Turnierkleidung für die Voltis des Reit- und Fahrvereins Wilster, der Besuch der Bundesgartenschau in Mecklenburg-Vorpommern für ältere Mitbürger aus der Wilstermarsch und der Förderverein Historische Rathäuser in Wilster.


zur Startseite

von
erstellt am 27.Sep.2013 | 05:17 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen