Platz für betreutes Wohnen

Abriss läuft: Der Bagger nagt am Haus Karlstraße 10, zur Freude von (v. l.) Stefan Anders, Hans-Rainer Eggers, Berend Siemens und Heinz Körner.
Foto:
1 von 2
Abriss läuft: Der Bagger nagt am Haus Karlstraße 10, zur Freude von (v. l.) Stefan Anders, Hans-Rainer Eggers, Berend Siemens und Heinz Körner.

von
05. April 2014, 07:00 Uhr

Das Haus Karlstraße 10 muss weichen. Die Laurentius-Senioren-Residenz erweitert ihr betreutes Wohnen. „Es ist in 15 Jahren der vierte Neubau“, sagt Berend Siemens, Vorsitzender des Laurentius-Vereins. Vier Altbauwohnungen würden durch 17 seniorengerechte Neubauwohnungen mit Terrasse oder Balkon in bester zentraler Lage ersetzt, sagt sein Vertreter Heinz Körner. Der Verein investiert 2,8 Millionen Euro.

Der Neubau entsteht durch einen Grünstreifen getrennt neben dem vorhandenen betreuten Wohnen. „Wir haben eine Warteliste von zwei bis drei Jahren“, sagt Einrichtungsleiter Stefan Anders. Die neuen, 55 bis 90 Quadratmeter großen Ein- bis Drei-Zimmer-Wohnungen bieten den Mietern Selbstständigkeit, und in der der Diakonie angegliederten Residenz nebenan mit 65 Plätzen bekommen sie jede Hilfe. „Das ist die Wohnform der Zukunft“, sagt Hans-Rainer Eggers von der Firma Kähler-Bau.

Siemens berichtet nur Positives über das Großprojekt: Energetisch würden höchste Standards erfüllt, es gebe Einvernehmen mit Nachbarn und Behörden, und das Gelände werde arrondiert, was auch für das Stadtbild interessant sei. „Es passt zudem genau in die gegenwärtige Aufbruchstimmung in Itzehoe“, so Siemens. Das Vorhaben diene außerdem dazu, die Zukunft der Einrichtung zu sichern. Anfang 2015 soll das Gebäude fertig sein.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen