zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

19. Oktober 2017 | 06:43 Uhr

AUSGEWÄHLT : Plattdeutsch in der Grundschule

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Land genehmigt plattdeutsches Unterrichtsangebot an Grundschulen – Sude-West ist dabei.

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2014 | 12:00 Uhr

„Bi uns snacken Kinners ok platt“ – und das gilt ab dem kommenden Schuljahr ganz offiziell an der Grundschule Sude-West. Sie ist eine von 27 Schulen im Land, die das Bildungsministerium für ein freiwilliges Niederdeutsch-Angebot ausgesucht hat. Im Kreisgebiet wurden zudem die Grundschulen Hohenaspe, Heiligenstedten sowie Wilstermarsch in Wewelsfleth aus den 44 Bewerbern ausgewählt. Das Land stellt zusätzliche Stundenkapazitäten zur Verfügung. Zunächst erhalten die Erstklässler zwei Stunden in der Woche Plattdeutsch-Unterricht, in drei Jahren sollen alle Jahrgänge erfasst sein.

„Sehr erfreut“ reagiert Agnes John, Musiklehrerin an der Grundschule Sude-West. Bisher sei das Plattdeutsche immer wieder in kleinen Sequenzen eingebaut worden mit Liedern oder kleinen Sketchen. Tradition sei es bereits, dass beim Vorlesewettbewerb „Schölers leest platt“ eine Klasse ein Programm vorbereitet. „Das gab nicht nur der Klasse einen Motivationsschub“, sagt Agnes John. Es habe auch für den würdigen Rahmen des Wettbewerbs gesorgt. „Beim diesjährigen Regionalentscheid in der Stadtbücherei haben wir es mit viel Erfolg vorführen dürfen.“

Es sei das Anliegen der Schule, das Plattdeutsche zu pflegen und damit auch einen neuen Zugang zur älteren Generation. So war im April die Klasse 2b mit Agnes John bei den „Steenborger Plattsnackers“ zu Gast mit einem bunten Frühlingsprogramm mit Liedern, Gedichten und kleinen niederdeutschen Tänzen. Teils sei die Sprache auch in Vertretungsstunden oder im Deutschunterricht gelehrt worden. „Jedes Mal kam hinterher die Frage: ‚Wann können wir so etwas einmal wieder machen?‘“, erzählt Agnes John. Die Kinder lernten die Zahlen, die Farben, Kleidungsstücke, Früchte, die Tiere auf dem Bauernhof und in Wald und Feld spielerisch kennen. Da einigen Kindern das Plattdeutsche von zu Hause vertraut sei, habe es nur selten Probleme beim Erfassen von Texten gegeben, so die Lehrerin. Stolz hätten die Kinder daheim von den neu erworbenen Kenntnissen berichtet.

„Aus diesem Grunde freuen wir uns, dass wir mit unserem Konzept zum Erteilen dieses Faches ab Klasse 1 ausgewählt wurden, um noch mehr Möglichkeiten zu haben, einen Beitrag zur Erhaltung unserer regionalen Identität zu leisten“, sagt Agnes John. Der Auftakt wird am 2. Juni im Kieler Landeshaus gefeiert – und die Klasse 2b aus Sude-West gestaltet das Programm mit.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen