zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

22. Oktober 2017 | 15:50 Uhr

Pietsch zieht eine positive Bilanz 2013

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Stadt auf einem guten Weg / Dank an viele Helfer

shz.de von
erstellt am 20.Dez.2013 | 17:40 Uhr

Für das nun fast abgelaufene Jahr 2013 zieht Kellinghusens Bürgermeister Axel Pietsch (Foto) eine durchweg positive Bilanz. In einem Grußwort zu Weihnachten und zum Jahreswechsel erinnert er noch einmal an die besonderen Ereignisse und Beschlüsse in der Stadt.

„Aus dem Bereich der Politik haben wir das Jahr der Kommunalwahl hinter uns gelassen. Eine anspruchsvolle Zeit für alle kommunalpolitisch aktiven Mitmenschen und auch für die umworbenen Wähler. Auch wenn die Wahlbeteiligung gegenüber 2008 erneut zurückging, möchte ich allen zur Wahl gegangenen Mitmenschen hierfür recht herzlich danken.“

Und weiter: „Im Oktober hatten wir dann gleich zwei Minister aus Kiel zu Gast in Kellinghusen. Den Umweltminister Robert Habeck zum Thema Hochwasser und den Verkehrsminister Reinhard Meyer zum Thema Reaktivierung der Bahntrasse Kellinghusen-Wrist. Der Umweltminister hat sich vor Ort über die Situation informiert und die weiteren Schritte mit uns vereinbart. Verkehrsminister Meyer hat über den Planungsstand des landesweiten Nahverkehrsplans berichtet und für den Beginn 2014 eine Entscheidung über die Reaktivierung der Strecke Kellinghusen-Wrist zugesagt. Zwei für Kellinghusen wichtige Punkte konnten mit den Spitzen der Landesregierung erörtert werden.“

Weitere wichtige Projekte würden aktuell mit Hochdruck bearbeitet. Das Baugebiet „Wohlerskoppel“ und der Bau der neuen Amtsverwaltung auf dem ehemaligen REWE-Gelände seien in den Abläufen weiter fortgeschritten. Das Gesundheitszentrum auf dem Gelände der Liliencronkaserne befinde sich ebenfalls in den Abstimmungsprozessen.

Nach Beschlussfassung durch die Ratsversammlung sollen nun in enger Abstimmung mit der Bauverwaltung des Amtes Kellinghusen im nächsten Jahr folgende Maßnahmen umgesetzt werden: Umrüstung der Straßenleuchten auf LED, Sanierung und Anpassung der Hafenanlage, Erweiterung und energetische Sanierung der Feuerwache, Baumaßnahme Otto-Ralfs-Straße sowie Geh- und Radwegsanierungen zum Beispiel Mühlenbeker Straße, Straße an der Stör, Schulstraße und Mathildenstraße.

Ein weiteres wichtiges Infrastrukturprojekt sei ebenfalls auf der Zielgeraden. Die Ausschreibung des Zweckverbandes Breitband für das Los des Amtes Kellinghusen ist erfolgreich durchgeführt worden. Jetzt gelte es, dass sich möglichst viele Kellinghusener im folgenden Aktionszeitraum für diese zukunftsweisende Versorgung mit Glasfaserkabel entscheiden. Nur mit dem direkten Anschluss an das Glasfasernetz (FTTH) seien die Haushalte auch für kommende Medienangebote gerüstet.

Aus dem Bereich der Finanzen sei ebenfalls Positives zu vermelden. Pietsch: „Der Kurs der Haushaltskonsolidierung wurde kontinuierlich fortgesetzt.“ Der Fehlbetrag des Verwaltungshaushaltes aus den Vorjahren von ca. zwei Millionen Euro ist überwiegend abgearbeitet worden.“

Pietsch abschließend: „Es entwickelt sich sehr viel in unserer Stadt. Aber was wäre eine Stadt wie Kellinghusen ohne die vielen ehrenamtlichen Helfenden in den Vereinen und Verbänden. Mit meinen Weihnachts- und Neujahrsgrüßen möchte ich deshalb all denen danken, die im abgelaufenen Jahr zum Wohle unserer Stadt gewirkt und durch ihre Arbeit zu einem vielfältigen Angebot an Sport, Unterhaltung, Festen und Feiern beigetragen haben. Nicht vergessen möchte ich die Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr, die gerade während der Stürme mit hervorragendem Management für reibungslose Einsätze gesorgt haben.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen