zur Navigation springen

Phönix Lübeck erteilt VfL Kellinghusen deutliche 6:1-Abfuhr

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

von
erstellt am 22.Okt.2017 | 13:23 Uhr

Eine deutliche Abfuhr gab es in der Fußball-Landesliga Holstein für den VfL Kellinghusen bei Phönix Lübeck. Mit 1:6 (1:2)-Toren gerieten die Czekalla-Schützlinge an der Travemünder Allee unter die Räder. „Spätestens nach dem vierten Gegentor gingen bei uns die Köpfe runter“, berichtete VfL-Sprecher Sören Harbs aus der Hansestadt. Die spielstarken Lübecker waren einfach zu stark für die Steinburger.

Eine gute erste Viertelstunde lang sahen die Kellinghusener noch gute Chancen, ein besseres Ergebnis zu erzielen. Mit dem 1:0 durch Jannik Gerlach (18.) nahm das Schicksal dann jedoch seinen Lauf. Tino Arp (34.) legte zum 2:0 nach. Neu Hoffnungen sammelten die Steinburger in der 39. Minute. Rico Brown versenkte einen direkten Freistoß aus 18 Metern. Lars Baufeldt war zuvor gefoult worden. Mit dem dadurch knappen 1:2-Rückstand ging es in die Pause.
Auch nach dem Wechsel hielt sich der VfL noch zehn Minuten im Spiel. Als Tom Meier (56.) und erneut Tino Arp (68.) auf 4:1 für Phönix erhöhten, war der Drops jedoch gelutscht. Aus ihrer spielerischen Überlegenheit heraus erzielten Ibrahim Sweiti (77.) und Jan Melchereck (82.) die weiteren Lübecker Tore zum 5:1 und 6:1. „Abhaken und nächste Woche weitermachen“, richtete Sören Harbs den Blick schon mal auf das Heimspiel am kommenden Sonntag gegen den SSC Phoenix Kisdorf in der Hoffnung, dass es dann ein besseres Ergebnis gibt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen