Pfadfinder feiern Einweihung der neuen Hütte

Schlüsselübergabe: Tilmann Schütt und Angela Lewanzik bei der Einweihung des neuen Pfadfinderhauses.
Foto:
Schlüsselübergabe: Tilmann Schütt und Angela Lewanzik bei der Einweihung des neuen Pfadfinderhauses.

von
08. Juli 2015, 18:19 Uhr

Vor gut einem Jahr war die Fassungslosigkeit bei den Pfadfindern des Stammes Janus in Oldendorf groß, nachdem Brandstifter das Pfadfinderheim in Schutt und Asche gelegt hatten. Doch nun überwiegt wieder die Freude, denn der Pfadfinderplatz erstrahlt mittlerweile in neuem Glanz. Bauleiter Tilmann Schütt übergab feierlich den Schlüssel der neuen Pfadfinderhütte an die Vorsitzende des Fördervereins Angela Lewanzik. Über 100 Gäste wohnten der Einweihungsfeier bei und wünschten den Pfadis viel Glück im neuen Heim. Es sei zwar nach wie vor eine Pfadfinderhütte, doch sie verdiene den Namen Haus, denn dort sei etwas Großes entstanden, auf das alle stolz sein könnten, erklärte Schütt. „Wir wollen die Vergangenheit nun ruhen lassen und nach vorn schauen“, sagte Lewanzik. Der Stammesname passe nie besser als heute. Janus, der Gott des Anfangs und des Endes, sei doppelgesichtig, weil er nach hinten und vorn schauen könne. „Und genauso sollen es auch die Pfadfinder des Stamm Janus tun und mit diesem Haus einen guten Neuanfang starten.“ Natürlich sei dieser nur möglich gewesen, weil so viele Menschen mit viel Engagement – durch körperlichen Einsatz oder finanzielle Unterstützung – beim Neuaufbau geholfen hätten. „Dafür können wir gar nicht genug danken“, so Lewanzik, die aber auch selbst viel Herzblut in das Objekt investiert hatte. „Jetzt habe nicht nur ich endlich wieder Zeit für den eigenen Garten.“ Die braucht Lewanczik wohl auch, denn als Dankeschön überreichte der Vorsitzende des Stammes, Max Embacher, eine Pflanze an sie.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen