zur Navigation springen

Pfadfinder absolvieren traditionellen Orientierungslauf

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Genau 40 Kilometer mussten die Teilnehmer des diesjährigen Winterhajks der Pfadfinder zurücklegen, um an ihr Ziel zu kommen. Auf dem Weg galt es, verschiedene Aufgaben zu lösen.

Die Gruppenleiter des Vorjahres organisierten den traditionellen Orientierungslauf der Landesvertretung Hamburg / Schleswig-Holstein des Bundes der Pfadfinder. Und da im vergangenen Jahr der Itzehoer Stamm „Störtebecker“ gewonnen hatte, fand der Lauf in disem Jahr in Itzehoe und Umgebung statt. Fünf Stämme aus Norddeutschland nahmen mit insgesamt 20 Pfadfindern am Winterhajk teil. Startpunkt war das Heim des Stammes in der Kastanienallee, von dort aus liefen die Teilnehmer nach Breitenburg zum ersten Posten.

Bis Lägerdorf fuhren sie im Kanu, anschließend mussten sie an den restlichen Posten Bogenschießen oder bowlen. Zudem mussten sich die Teilnehmer einen Werbespot inklusive Aufführung ausdenken sowie verschiedene Moderatoren pantomimisch darstellen, bevor sie schließlich in Kellinghusen ihr Ziel erreichten.

Die Gruppen liefen zeitversetzt los, an jedem Posten gab es Punkte, der Stamm mit der höchsten Gesamtpunktzahl wurde zum Sieger gekürt. Dieser wird jedoch erst während der Landesversammlung in Gettorf Ende März bekanntgegeben. Route und Konzept wurden von den zehn Störtebecker-Gruppenleitern organisiert, hierfür benötigten sie etwa drei Wochen. Das gewählte Motto knüpfte an die Diskussion des vergangenen Jahres um die Sendung „Wetten dass...?“ an und die Frage, ob „Joko und Klaas“ die Sendung übernehmen würden. In Anlehnung daran bestimmten die Gruppenleiter das Thema des Hajks: „ZDÄFF vs. Jopo und Laas. Der Sender möchte verhindern, dass die Sendung ‚Wetten Dass?‘ in die Hände des Moderatorenduos fällt und bittet mit der Aktion ‚Rettet Was‘ die Pfadfinder um Hilfe.“

Am Ende waren alle Teilnehmer zufrieden. Gruppenleiter Joel Heinecker: „Insbesondere die Strecke wurde gelobt, weil sie meist auf kleineren Wegen verlief. Bis auf ein Team aus Kiel haben auch alle Gruppen die Strecke gemeistert.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen