Bürgermeisterwahl in Borsfleth : Peter Mohr bleibt Borsflether Dorf-Chef

Peter Mohr
Peter Mohr

Der Bürgermeister wurde für eine vierte Amtszeit gewählt. Der Breitbandausbau in der Gemeinde soll 2018 abgeschlossen werden.

shz.de von
09. Juli 2018, 05:01 Uhr

Borsfleths Bürgermeister heißt weiterhin Peter Mohr. Auf der konstituierenden Sitzung wählten die Kommunalpolitiker den 65 Jahre alten Landwirt bei einer Stimmenenthaltung durch Handzeichen für weitere fünf Jahre zum Vorsitzenden der Gemeindevertretung und somit zum Bürgermeister der 762 Einwohner zählenden Gemeinde. Mohr ist für die Kommunale Wählervereinigung angetreten und hat das Amt bereits seit 15 Jahren inne. Auch bei der Wahl des stellvertretenden Bürgermeisters gab es mit Manfred Bratzke von den Bürgern für Borsfleth (BfB) keine Änderung. Zweite Stellvertreterin des Vorsitzenden ist Kirsten Boltzen (KWV).

„Wir sind hier in Borsfleth ein eingespieltes Team und haben die Regularien in harmonischer Atmosphäre in kürzester Zeit abgearbeitet“, sagt Peter Mohr. Entsprechend wurden die Vorsitzenden der ständigen Ausschüsse, deren Stellvertreter und alle übrigen zu besetzenden Ämter auch en bloc gewählt. Für den Finanzausschuss sind dies Jan Peters sowie Roland Rausch, für den Bau-, Wege- und Umweltausschuss Manfred Bratzke sowie Joachim Dük, für den Sozial-, Jugend- und Kulturausschuss Kirsten Boltzen sowie Maike Mohr und für den Ausschuss zur Prüfung der Jahresrechnung Joachim Dük sowie Maike Mohr.

Zudem wurden Gemeindevertreter verabschiedet. Mohr würdigte Michael Boldt, der seit 1982 als Gemeindevertreter für die Grüne Liste viel für die Gemeinde getan und dabei auch unzählige historische Dinge aufgearbeitet hat. „In den 36 Jahren Deines Wirkens hast Du Dich in nahezu allen Ausschüssen sowie als stellvertretender Bürgermeister für das Gemeinwohl eingebracht“, sagte Mohr. Verabschiedet wurden auch Christian Lorentzen und Frank Schmidt. Beide gehörten der Gemeindevertretung in den zurückliegenden fünf Jahren an. Die ebenfalls ausgeschiedenen Gemeindevertreter Christiane Gehner und Tim Lempelius konnten an der Sitzung nicht teilnehmen.

In seinem Bericht erklärte der Bürgermeister, dass der Breitbandausbau in der Gemeinde im Herbst diesen Jahres fertig werde. „Bei dieser Gelegenheit haben wir auch gleich einige Gehwege neu gepflastert und uns die Kosten von rund 20 000 Euro mit dem Breitbandzweckverband geteilt.“ Ein Thema sollte laut Mohr in der Zukunft diskutiert werden: Der Bau von Einfamilienhäusern innerhalb des bereits beschlossenen Bebauungsplanes am Borsflether Büttel.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen