Wilster Jahrmarkt : Party, Tanz und viel Musik

Neue Erfahrung: Das „Duo Voices“ mit Sängerin Ute Eickmann aus Itzehoe und Stefan Hansen aus Kiel an der Gitarre spielte am ersten Abend hauptsächlich gecoverte Balladen, was beim Publikum gut ankam.
1 von 2
Neue Erfahrung: Das „Duo Voices“ mit Sängerin Ute Eickmann aus Itzehoe und Stefan Hansen aus Kiel an der Gitarre spielte am ersten Abend hauptsächlich gecoverte Balladen, was beim Publikum gut ankam.

Gute Stimmung herrschte vor der Bühne im Trichtergarten und anschließend bei der Disco im Colosseum.

shz.de von
16. Juli 2018, 05:00 Uhr

Mit Live-Bands am Nachmittag und DJ-Party im „Colosseum“ in der Nacht: Als der Rummel auf dem Wilster Jahrmarkt abends vorbei war, war mit dem Feiern noch lange nicht Schluss. Denn die „Jahrmarkts-Disco 2018“ am Freitag und Sonnabend bot auch dieses Mal wieder zwei Nächte voller Party, Tanz und viel Musik – drinnen und draußen gleichermaßen.

Anders als in den vergangenen Jahren gab es den „Biergarten“, die Open Air-Bühne mit Tanzfläche am anderen Ende des Jahrmarktes, nun nicht mehr. So verlagerte sich das Geschehen in den „Trichtergarten“ gleich neben dem großen Bierpilz vor dem „Colosseum“.

Nach dem Platzkonzert vom „WRS-Spielmannszug“ und einer tänzerischen Vorführung der Step & Dance Kids des MTV Wilster spielte am ersten Abend das „Duo Voices“ mit Sängerin Ute Eickmann aus Itzehoe und Stefan Hansen aus Kiel an der Gitarre hauptsächlich gecoverte Balladen, was von vielen als Hintergrundmusik für das kühle Blonde am Bierpilz verstanden wurde. „Für uns war es eine neue Erfahrung, eine Premiere, auf dem Jahrmarkt zu spielen“, sagte Ute Erdmann.

Da die Besucher zum Ende ihres Konzerts mit hoch gereckten Armen unter Klatschen und Mitsingen feierten, freute sie sich: „Wir haben unser Publikum mitnehmen können. Denn wir machen Musik mit Herz aus dem Bauch heraus.“

Das kam bei den Zuhörern gut an. So schwangen draußen vor der Bühne auch Kaya und Lara aus Itzehoe ihre Hüften zur Musik. Auch die Freunde Michelle, Thorben, Florian, Jasmin, Maiky, Melissa und Michelle aus Wilster machten Party vor der Bühne im Trichtergarten. „Hier draußen ist es gut, weil es ein gemischteres Programm gibt“, sagte Jasmin, und Michelle erklärte: „Die DJs ergänzen die guten Live-Bands mit guter Musik vom Plattenteller.“

In der noch späteren Nacht ging die Post dann im „Colosseum“ ab. Da startete am ersten Abend die Disco mit dem „Big Black Hip Hop Friday“ und DJ D-Kay (Adrian Skibowksi) als Einleitung des Party-Marathons.

Am zweiten Tag sorgte zunächst der SV Vaalia Vaale mit Street Dance, im Anschluss der Shantychor „Die Nordlichter“ mit Live-Konzerten für Stimmung, dann legte DJ Stefan Nagel mit jeweils einem bunt gemischten Programm vor Ort auf.

Am Abend übernahm dann DJ Finn Sitze (Finn Sitzenstock) aus Dithmarschen die Jahrmarkts-Disco unter dem Motto „Colosseum Classics“ in ihre zweite Runde. Im Live-Programm rundeten am dritten Tag die Feuerwehrkapelle Lägerdorf, die „Thorge-Schöne-Blaskapell“ sowie die Acoustic Super Heros das Wochenendprogramm ab. „Colosseums“-Geschäftsführer Mario Mehrens war zufrieden: „Wir haben wieder einen vollen Saal, was will man mehr?“

Nachdem in der Sonntagnacht Sendepause im „Colosseum“ war, nimmt die Jahrmarkts-Disco heute, am Montag Abend, ab 22 Uhr in der „Hangover Night XXL“ bei freiem Eintritt noch einmal Fahrt auf. Wie sich die neu etablierte Jahrmarkts-Disco auf Dauer macht, konnte DJ-Urgestein Hauke Hastig aus Wilster prognostizieren: „Wir hatten ja einige Konkurrenzveranstaltungen., deshalb muss es sich erst zeigen, ob es sich noch bewährt.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen