zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

22. August 2017 | 19:19 Uhr

Event : Party mit Programm-Lücken

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Sommer- und Herbst-Shooting im Itzehoer Cheyenne Club stieß bei Besuchern und Gastgebern auf ein geteiltes Echo. Ablauf musste einige Male umgestellt und improvisiert werden.

Semi-prominente Gäste, hübsche Models, DJs, Live-Rapper und eine prall gefüllte Disco sollten am Wochenende für eine heiße Feiernacht in der Disco sorgen. Die Reaktionen auf das groß angekündigte „Sommer- und Herbst-Shooting“ im „Cheyenne Club“ waren jedoch zweigeteilt: Während der Ausrichgter die Veranstaltung „gelungen“ fand, äußerten Gäste wie auch Gastgeber Kritik an der Umsetzung des Programms.

Ausrichter und Inhaber Daniel Balasus (25) von der Firma „World-of-Media TV“ hatte an diesem Wochenende wieder einmal die Welt der Schönen und Reichen nach Itzehoe geladen. Seine Models posierten am Nordostseekanal sowie in den verbliebenen Alsenruinen und räkelten sich vor einem Dodge Viper SRT 10 ACR (erhalten von www.dein-auto.com), der Rennversion eines Sportwagens mit 660 PS unter der Haube. „Der Wagen ist einmalig in Europa“, sagte Daniel Balasus.

Im Blitzlichtgewitter posierten die Models vor der Kamera. Mit dabei neben Hilal Yazgan aus Stuttgart (21), Peguy Nzaya (21) aus Kiel und Jessica Joyce (34) aus Köln auch wieder Nina Augistyniak (22) aus Itzehoe. „Die Fotos sind beim letzten Mal im Februar schon sehr gut geworden“, war sie froh über die erneute Chance. „Es waren mindestens 200, die von mir gemacht wurden. Die kann man gut verwenden für Bewerbungen und Präsentationen bei neuen Jobs“, freute sie sich. Schon da haben sich mehrere Fotografen für Aufträge gemeldet.

Nach dem Motto „Edel ging die Welt zugrunde“ begannen die Fotografen dieses Mal mit einem Shooting am Nachmittag direkt am Nordostseekanal. „Es war stilvoller mit schicken Kleidern bei schönem Wetter mit Herbstbäumen unter einer Riesenbrücke“, schilderte Nina. „Die sind sehr schön geworden. Schön fand ich es, da ich eigene Ideen einbringen konnte.“

Allerdings erschien höchstens jedes Zehnte der insgesamt eingeladenen 69 Models aus Österrich, Bayern und NRW. Die wurden von mehreren Fotografen in Szene gesetzt. Allerdings erschienen dann auch die angekündigten sechs Stretchlimousinen aus Kiel nicht, die die High Society aus Schleswig-Holstein nach Itzehoe bringen sollte. So kamen auch die wenigsten der 300 geladenen Gäste wie etwa Teilnehmerinnen aus der Fernsehserie „Bachelor“ oder von „Cath the Millionair“ in Itzehoe an.

Aus der „After-Show-Party“, in der die Models gemeinsam mit den Besuchern hautnah feiern sollten, waren die Models ebenso schnell verschwunden. Der Auftritt des deutschen Rappers Dominique Kühl wurde nach einer Qualitätsprüfung bereits nach zwei Stücken abgebrochen, so dass der Singer/Songwriter Dustin Smith alias „Dark Dust“ seine Haupt-Show des Abends aus Black, R'n'B und Hip Hop früher als erwartet bestreiten musste. Fazit von Britt Oppolzer aus Heiligenstedten: „Ich komme lieber freitags in den Club, weil bei dieser Pseudo-Promi-Veranstaltung heute Z-Promis versuchen, sich wichtig zu machen.“ Auch Gastgeber und Cheyenne Club-Geschäftsführer Björn Conring war unzufrieden: „Die Hälfte der angekündigten Programmpunkte fand nicht statt, und die andere Hälfte war schlecht ausgeführt. Es wird wohl vorerst keine weitere Veranstaltung dieser Art geben.“

zur Startseite

von
erstellt am 07.Okt.2013 | 11:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen