zur Navigation springen

Overndorfer Straße: Bauernhof weicht Bungalows

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

von
erstellt am 06.Jan.2016 | 12:02 Uhr

Das Gesicht der Overndorfer Straße verändert sich: Die vertraute Ansicht vom Hof Mohr ist bald Geschichte. Wo Trecker rangierten, Kühe muhten und Kätzchen über den Hof strichen, werden demnächst Bungalows stehen. Der letzte landwirtschaftliche Betrieb im Kellinghusener Stadtteil Overndorf weicht einer Wohnbebauung.

Der neue Besitzer rückte mit schwerem Gerät an, um Buschwerk und Bäume von der Hofstelle zu entfernen. Erworben hat die rund 10  000 Quadratmeter Land die Firmengruppe Rainer Offen, die auch den Zuschlag für die städtische Fläche der Laurinatskoppel erhielt. Das Gelände an der Overndorfer Straße wollen die Unternehmer in zehn bis elf Grundstücke parzellieren. „Entstehen sollen dort vorwiegend Bungalows“, erklärt Rainer Offen. Zur Firmengruppe mit Sitz in Wiemersdorf gehören neben ihm seine beiden Söhne Christian und Marc Oliver Offen. Rainer Offen war mehr als 30 Jahre im Gartenbau selbstständig. Garten- und Landschaftsarbeiten sowie Erdbau- und Abbrucharbeiten leistet auch Sohn Christian, der mit einer weiteren Firma seit mehr als zehn Jahren im Tief- und Straßenbau tätig ist.

Marc Oliver Offen beschäftigt sich mit der Firma Offen und Harder Bauunternehmen vornehmlich mit dem Bau schlüsselfertiger Häuser. „Wir verfügen über motivierte Mitarbeiter und alle einzusetzenden Maschinen, um sach- und fachgerechte Arbeiten auszuführen“, sagt Rainer Offen. Zu beobachten ist dies derzeit in der Overndorfer Straße. Je nach Witterung wird der Baugrund zügig vorbereitet.

Für die Bungalows verzeichnet Offen „sehr reges“ Interesse: Es lägen bereits zahlreiche Reservierungen vor, so der Unternehmer. Die attraktive Lage am Rande einer bestehenden Einzelhaussiedlung in unmittelbarer Nähe von Einkaufsmöglichkeit und Bushaltestellen lockt offenbar ebenso, wie die geplante ebenerdige Bungalow-Wohnweise. „Die ersten Interessenten meldeten sich bereits, als wir die Nachbarschaft über das Projekt informierten“, so Offen. Mit dem ersten Spatenstich rechnet er Mitte diesen Jahres. So flott vorangehen kann es auch deshalb, weil für den Bereich bereits der Bebauungsplan Nummer 25 vorliegt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen