zur Navigation springen

Ortsschau: Geflügelzüchter freuen sich vor allem über den Nachwuchs

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 10.Dez.2013 | 05:00 Uhr

Der Kleintierzuchtverein Hohenaspe und Umgebung blickt in diesem Jahr auf 103 Jahre erfolgreiche Geflügelzucht zurück. „Ebenso lange veranstalten wir in jedem Jahr eine Ortsschau, die bis heute ein Anziehungspunkt nicht nur für Geflügelzüchter ist“, sagte Vorsitzender Helmuth Gehrts mit berechtigtem Stolz bei seiner Begrüßung anlässlich der feierlichen Eröffnung der diesjährigen Ausstellung, in der 255 Tiere präsentiert wurden.

„Vier Preisrichter haben sich die Tiere genau angesehen und bewertet, auch diesmal können wir wieder hervorragende Ergebnisse für unseren Verein verbuchen“, freute sich der Vorsitzende. Stellvertretender Kreispräsident Werner Schultze überbrachte in einer kurzen Ansprache die Grüße des Kreises Steinburg und würdigte die „Höchstleistung“, die hier im Verein erbracht werde. „Es ist eine Mischung aus Erfahrung, Fleiß, Kreativität und Tierliebe und ein ganz besonders gewissenhafter Umgang mit der Natur“, wandte sich Schultze an die Züchter. Auch die Förderung der Jungzüchter, die, so der Redner, meistens Züchtereltern im Hintergrund haben, wurde hervor gehoben. Werner Schultze wünschte dem Verein weiterhin viele Erfolge und eine finanzielle Unabhängigkeit.

Vereinsmitglied Hans-Hermann Hollm überreichte er den Ehrenpreis des Kreises Steinburg. Der erfahrene Züchter und frühere langjährige Vorsitzende des Vereins erhielt den Preis für seine Tauben (Steigerkröpfer gelb), die mit der Bestnote „V“ (vorzüglich) ausgezeichnet worden waren. Begeistert zeigte sich auch Amtsvorsteherin Renate Lüschow von der Vielfalt der Tierzucht. „Im Gegensatz zum Computer brauchen die Tiere Pflege und Zuwendung“, sagte die Amtsvorstehern und zeigte sich ebenfalls erfreut über die Mitwirkung der Jungzüchter.

Erfolgreicher Züchter war auch Karsten Offt, der für seine „King weiß“ mit dem Emil-Lange-Gedächtnispreis und mit dem Landesverbandspreis ausgezeichnet wurde. Außerdem erhielt er den Wanderpokal Tauben für seine „King weiß“.

Über den Kreisverbandsehrenpreis und den Wanderpokal Großhühner durfte sich Züchter Ernst-Adolf Paetsch freuen. Ebenfalls mit dem Kreisverbandsehrenpreis und zusätzlich mit dem Wanderpokal Zwerghühner ausgezeichnet wurde Frank Möller für seine „Orpington schwarz“.

Bei den Jungzüchtern erhielt Björn Böthern den Landesverbands-Jugendpreis für seine „Kölner Tümmler weiß“ und Luis Warias den Kreisverbands-Jugendpreis für seine „Zwerghühner porzellanfarbig“.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen