Kultur : Oldie-Club vor Auflösung bewahrt

Der neue Vorstand: (v.li.) Andreas Laabs, Inge Brockmann, Jens Möller, Bernd Schwutzke und Thorsten Stührk.
Foto:
Der neue Vorstand: (v.li.) Andreas Laabs, Inge Brockmann, Jens Möller, Bernd Schwutzke und Thorsten Stührk.

Ziel seit der Jahresversammlung in Wilster: Mit neuem Konzept weitere Mitglieder motivieren und mehr Besucher für die Veranstaltungen begeistern.

shz.de von
21. Januar 2015, 05:15 Uhr

Dem Steinburger Oldie-Club drohte die Auflösung – doch die Mitglieder entschieden schließlich per Abstimmung, die Clubaktivitäten in abgeänderter Form weiter zu führen. Während der Jahresversammlung im Colosseum Wilster erklärte der Vorsitzende Bernd Schwutzke, dass die beiden jährlichen Oldie-Nights einen Besucherrückgang verzeichneten, auch, wenn die Jubiläums-Nacht im November vergangenen Jahres mit knapp 300 Gästen gut besucht war. „Nur durch Sponsoren konnte das Defizit erträglich gehalten werden.“ Auch die Mitgliederzahl ist von über 130 auf gut 100 geschrumpft. Kassenwart Bernd „Theo“ Thon hielt einen positiven Kassenbericht, der aber keinen großen Spielraum zulässt. Er gab aus beruflichen Gründen seinen Posten vorzeitig ab, nachdem der Vorstand einstimmig entlastet worden war. Bernd Schwutzke stellte die Frage nach der Auflösung oder dem Fortbestand des Steinburger Oldie-Clubs zur Diskussion – und lebhaft wurde das Für und Wider besprochen.

Frank Passauer und Wolfgang Richter sahen mit einigen anderen Teilnehmern das Ende der Oldie-Nächte sowie Jam-Sessions und somit des Clubs in Sicht und plädierten für die Auflösung. Sie bemängelten die Aktualität der Homepage, auch wenn der überarbeitete Internetauftritt gelungen sei. Passauer ist Mitbegründer des Clubs und erinnerte an frühere Zeiten. Er regte die Beendigung des Vereins mit einer Abschieds-Oldie-Nacht an, während Schriftführer Andreas Laabs ein neues Konzept bei Weiterführung erläuterte. Der „Oldie-Club on Tour“ in wechselnden Räumlichkeiten, nur drei Bands aber mit unterschiedlichen Genres und einem DJ für die Umbaupausen sollen der Oldie-Nacht neues Leben einhauchen. „Uns fehlt eine ganze Generation Gäste und Mitglieder“, sah Bernd Schwutzke die Überalterung von Verein und Konzertbesuchern. Der Vereinsleiter ließ die anwesenden 20 Mitglieder über die Zukunft des Oldie-Clubs abstimmen, wobei sich die Mehrheit von elf Mitgliedern für den Bestand aussprach.

Bei den anstehenden Wahlen wurde Thorsten Stührk zum neuen Kassenwart gewählt, seinen Posten als Zweiter Beisitzer übernahm einhellig Jens Möller. Joachim Paulsen wurde in Abwesenheit als Zweiter Vorsitzender bestätigt, wie auch Schriftführer Andreas Laabs und die Erste Beisitzerin Inge Brockmann ihre Ämter beibehielten. Neuer Kassenprüfer wurde Gerd Dammann.

Bernd Schwutzke gab bekannt, dass sich der Steinburger Oldie-Club vermutlich am Pfingstwochenende in Hademarschen mit einer ersten On-Tour-Veranstaltung einbringt. Dann werden die „BarraCoodas“ aus Plymouth dort auftreten. Statt eines Sommerfestes wird überlegt, die traditionellen Clubabende wieder aufleben zu lassen. Die Herbst-Oldie-Night soll wie üblich im Wilsteraner Colosseum stattfinden – am 14. November. „Ich werde mich wieder auf Sponsorenbesuche begeben und wir wollen motiviert weitermachen“, so Schwutzke.  

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen