zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

15. Dezember 2017 | 00:16 Uhr

Event : Old&Young-Party wieder ein Erfolg

vom
Aus der Redaktion der Wilsterschen Zeitung

Veranstaltung der Landjugend Wilstermarsch lockt Alt und Jung zum Tanzvergnügen ins Colosseum.

shz.de von
erstellt am 04.Nov.2014 | 12:15 Uhr

In den vergangenen Jahren lief sie nur langsam an, jetzt wurde sie zum vollen Erfolg: Im Colosseum tanzten am Wochenende bereits zum sechsten Mal bei der „Old&Young-Party“ der Landjugend Wilstermarsch wieder die junge gemeinsam mit der älteren Generation. Geplant durch den Vorstand und mit zehn Helfern, tummelten sich im Laufe der Nacht mehrere Hundert Gäste und sorgten für einen gut gefüllten Saal. „Jede Generation ist zur Party willkommen, um zusammen zu feiern, vor allem diejenigen ab 40 Jahren“, sagte der Vorsitzende Karsten Starck. „Das hat bis jetzt immer gut geklappt denn beiden gefällt die jeweilige Musik und die Atmosphäre.“

Die Älteren würden allerdings gerne früher anfangen, stellte er fest, und die Jüngeren kommen immer erst später. Um beide dennoch zusammen zu bringen, ging der DJ des Abend auf die musikalischen Bedürfnisse des Publikums ein. „Das ist nicht einfach, aber er kann das“, sagte Stack über Discjockey Olli P. aus Dithmarschen, auch von der Scheunenfete in Beidenfleth bekannt.

Olli P. hatte von einer Gruppe von Mädchen eine Musik-Wunschliste erhalten, auf der von Helene Fischer bis Rammstein eine breite Musikpalette vertreten war. „Das sind über 50 Wünsche, und ich werde sie alle spielen“, kündigte er schon beim Überfliegen der Titel an. Denn: „Die wenigsten davon sind aktuelle Chart-Hits.“ Vielmehr waren es meist tanzbare Evergreens, die auch allen Generationen gerecht wurden.

Einer der älteren Besucher war Uwe Schröder (52) aus Beidenfleth. „Da ist auch immer die Scheunenfete“, sagte er, „und darum kenne ich hier alle.“ Inmitten all der jungen Gäste fühlte er sich wohl. „Das ist eine ganz ausgezeichnete Party, denn die Mischung stimmt. Man trifft viele Bekannte aus allen Altersgruppen.“ Inzwischen hat der Familienvater auch seine eigenen Kinder bei der Party dabei. Er war selbst einmal Mitglied in der Landjugend Krempermarsch, wo er Anfang der 80er Jahre bis in die 90er Jahre rund zehn Jahre lang auch im Kollektiv-Vorstand tätig war. So freut er sich heute, dass auch die nachfolgenden Generationen weiterhin erfolgreiche Arbeit leisteten.

Dass sich das mittlerweile eingespielt hat und der Zweck der Zusammenführung der Generationen klappt, führen die Vorstandsmitglieder auf die Veranstaltungen der vergangenen Jahre und die gute Planung zurück. „Wir haben viel Werbung mit Flyern und Handzetteln auch außerhalb Wilsters in der Umgebung gemacht“, schilderte Karsten Starck. Am Ortseingang hatten sie sogar eine Woche lang einen Anhänger mit Werbung aufgestellt, fügte der Vorsitzende hinzu. Perspektivisch meinte er auch für die kommenden Jahre: „So kann es weiter geben, denn wenn die Party gut angenommen wird, hat sie eine Fortsetzung verdient.“



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen