Ausstellung : Offene Ateliers in der Künstlerkolonie

Schon seit Jahren Besucherin der Künstlergruppe Hungriger Wolf und nun auch eifrige Mitmalerin am Gemeinschaftsbild: Margrit Wolke aus Dägeling.  lh 
1 von 2
Schon seit Jahren Besucherin der Künstlergruppe Hungriger Wolf und nun auch eifrige Mitmalerin am Gemeinschaftsbild: Margrit Wolke aus Dägeling. lh 

20 Künstler ließen sich bei der Veranstaltung „Offene Ateliers“ bei der Arbeit zusehen.

shz.de von
05. Juli 2015, 15:58 Uhr

Die Künstlergruppe Hungriger Wolf ließ sich bei ihrer Aktion „Offene Ateliers im Sommer“ wieder über die Schulter schauen. 20 Künstler und zwei Gastkünstler präsentierten ihre Arbeiten im Gebäudeblock 11 auf zwei Etagen. Erstmals zeigte Ingrid Kalcher aus Rendsburg ihre Werke in der seltenen japanischen Papierkunst „Washi Zookei“ und stieß damit auf großes Interesse. Auch Gastkünstler Fritz A. Kunkelmoor aus Wacken, der bereits zum zweiten Mal vier seiner Marmorskulpturen vorstellte war erneut dabei.

In einer Mitmachaktion für Erwachsene malten die Gäste bei Ulla Bünte gemeinsam ein Bild. Hier versuchte sich auch Gerd Grothusen aus St. Michaelisdonn an Pinsel und Palette. „Ich habe schon immer ein großes Kunstinteresse gehabt“, sagte er. „Mir gefällt besonders das Farbspiel. Alle Künstler sind bereit, viel von sich preiszugeben. Das kommt den Besuchern sehr zugute.“ Auch Margrit Wolke ist schon seit Jahren interessierte Besucherin beteiligte sich an der Malaktion. „Man kann über die Zeit sehen, wie die Künstler sich weiter entwickeln“, sagte sie. Und Ulla Bünte kündigte schon einmal an: „An Weihnachten werde ich alle sieben bislang von den Besuchern gemalten Bilder für einen guten Zweck versteigern.“

Künstler und Organisator Fred Manthei war vor allem wegen des guten Zulaufs am zweiten Tag zufrieden: „Wir haben wieder spannende Tage erlebt.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen