zur Navigation springen

Nortorfer Wehr hält Einsatzstärke von 46 Aktiven

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 27.Jan.2016 | 09:06 Uhr

Über Nachwuchs freut sich jede Feuerwehr. Bei der Jahresversammlung der Helfer in Nortorf begrüßte Bürgermeister Manfred Boll deshalb mit besonderer Freude drei Mitglieder aus der Jugendwehr, die jetzt in die aktive Truppe aufgenommen wurden. Per Handschlag verpflichtete Wehrführer Volker Nagel „die Neuen“ Mark Wilde, Maurice Bolduan und Claas Hartnack. Nach dem Austritt von drei Feuerwehrleuten konnte somit die Mann-Stärke von 46 Aktiven gehalten werden. 44 von ihnen begrüßte Volker Nagel zur Hauptversammlung.

Er blickte auf ein ruhiges Feuerwehrjahr 2015 mit einem Einsatz nach einem Verkehrsunfall auf der B 5 und zwei Löschhilfen in Kudensee und Neuendorf-Sachsenbande zurück. Elf Dienstabende, Veranstaltungen und Übungen gehörten zum Jahresprogramm. Nach dem nur schwach besuchten Feuerwehrball bezeichnete Nagel den Kameradschaftsabend als Highlight. Die Ereignisse des vergangenen Jahres ließ Schriftführer Jochen Thumann in einem umfangreichen Jahresbericht noch einmal Revue passieren.

Einen positiven Kassenbericht legte Frank Alpen vor. Sein besonderer Dank galt zahlreichen Spendern. Nach der Entlastung des Vorstandes wurden die Wahlen zügig vollzogen. Jörg Sühl, der für sich selbst eine geheime Abstimmung beantragte, wurde mit 42 gegen zwei Stimmen als Gruppenführer der Gruppe 2 wiedergewählt.

Als stellvertretende Gruppenführer stellten sich Jörg Auhage und Gerhard Dohrn nicht wieder zur Wahl. Für sie wurden in offener Abstimmung Jörg Rohwedder und Sönke Thumann neu gewählt. Wehrführer Volker Nagel und sein Stellvertreter Thomas Alpen bedankten sich bei Jörg Auhage und Gerhard Dohrn mit einem Präsent. Jörg Auhage war mit 33 Dienstjahren als 2. Gruppenführer zugleich der dienstälteste Atemschutzgeräteträger, während Gerhard Dohrn auf 30 Dienstjahre als 2. Gruppenführer zurückblicken konnte.

Zum Teil schon auf dem Kameradschaftsabend und zum anderen Teil auf der Hauptversammlung standen Ehrungen und Beförderungen an. Das Brandschutzehrenzeichen in Silber überreichte Bürgermeister Manfred Boll im Namen des Innenministers nach 25 Jahren im aktiven Feuerwehrdienst an Dirk Ruge und Hauke Ewers. Björn Thumann wurde nach 20 Dienstjahren zum Hauptfeuerwehrmann und Martin Meyer nach zehn Dienstjahren zum Oberfeuerwehrmann befördert.

In seinem Grußwort warb Frank Lopitz, der die Grüße des Kreisfeuerwehrverbandes überbrachte, um „neue Ausbilder in allen Bereichen“. Außerdem teilte er mit: „Der Digitalfunk ist auf dem Weg und kommt in großen Schritten.“ Er geht davon aus, dass das neue Funksystem in diesem Jahr in Betrieb gehen werde. Schließlich wies er auf die Jahresversammlung der Steinburger Feuerwehren am 11. März im Colosseum Wilster und den Feuerwehrmarsch der Kreise Steinburg und Pinneberg am 4. September in Mehlbek hin. In Wilster sollen zwei neue Vorstandsmitglieder für den Kreisfeuerwehrverband gewählt werden.

Ralf Theede stellte fest, dass mit ihm zum ersten Mal ein Wehrführer der Stadt Wilster an der Hauptversammlung der Nachbarwehr teilnehme. Er sah darin den Ausdruck einer engen Zusammenarbeit beider Wehren bei den Einsätzen. „Ihr seid eine feste Größe bei unseren Einsätzen und ein guter Partner“, lobte Theede die Nortorfer Brandschützer. Auch Amtswehrführer Thorsten Heins sah die Zusammenarbeit der ländlichen Wehren mit Wilster auf einem guten Weg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen