zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

20. August 2017 | 10:29 Uhr

Nortorf holt sich den Bürgermeister-Pokal

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Kurz vor dem Schützenball am morgigen Sonnabend im Colosseum absolvierte der Schützenverein Wilster noch zwei Schießabende für geladene Gäste. „Zum Warmlaufen“, wie Wilsters stellvertretender Bürgermeister Helmut Jacobs sagte, fand der Festkommersabend statt. Dazu hatten sich neben dem amtierenden Königspaar Antje Schuldt und Frank Schulczewski mit ihrem Hofstaat auch Vertreter von Vereinen und Verbänden in der Schützenhalle eingefunden.

Die Vereinsvorsitzende Urte Schulczewski-Haß dankte für das Erscheinen und die Geldgeschenke, die einige der Gäste mitgebracht hatten. „Wir feiern in diesem Jahr unseren 120. Geburtstag und haben uns mit dem digitalen Luftgewehrstand das schönste Geburtstagsgeschenk selbst gemacht“, so die Vorsitzende. Durch den neuen Schießstand konnten schon neue Vereinsmitglieder gewonnen und die Jugendarbeit mit Nachwuchsschützen ausgebaut werden.

Nach einem gemeinsamen Essen ging es zum Wettkampf um Schinken, Käse und Mettwurst, die beim Glücksschießen gewonnen werden konnten. Als Sieger gingen bei den Gästen Helmut Sievers (Schinken), Uwe Carstens (Käse) und Kurt Schmidt (Mettwurst) hervor. Bei den Schützen blieben die essbaren Pokale in der Vorstandsfamilie, Horst Schulczewski gewann den Schinken, Regina Haß-Schulczewski den Käse und Urte Schulczewski-Haß die Mettwurst.

Zum ersten Mal fand das Schießen um den Bürgermeister-Pokal statt. „Durch die Auflösung unseres Paten-Bataillons in Seth fiel das Patenschaftsschießen in diesem Jahr weg“, erläuterte Urte Schulczewski-Haß. Der Schützenverein initiierte den neuen Wettbewerb mit den Gemeindevertretern. Die Teilnehmer kamen aus Dammfleth, Eddelak, Kudensee, Landrecht, Neuendorf-Sachsenbande, Nortorf, St. Margarethen, Stördorf und der Stadt Wilster.

„Es werden zehn Schuss Kleinkaliber komplett gewertet, dann zehn Schuss mit dem Luftgewehr“, erklärte Oberschützenmeister Frank Schulczewski die Modalitäten. Das Besondere: Ein gerades Luftgewehr-Ergebnis wird zu dem Kleinkaliber gezählt, ein ungerades Ergebnis abgezogen. So landete die Gemeinde Stördorf mit minus zehn Punkten auf dem letzten Platz. Mit einem Endergebnis von 172 Ringen gewann Manfred Boll für seine Gemeinde Nortorf den Siegerpokal. Ihm folgten mit 167 Ringen Volker Bolten aus St. Margarethen und Delf Sievers mit 162 Ringen für Dammfleth.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Sep.2015 | 11:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen