zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

18. Dezember 2017 | 09:59 Uhr

Schienenverkehr : Nordbahn stellt Fahrplan vor

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Der Bahn-Betreiber hat noch keine Betriebserlaubnis für neue Züge.

von
erstellt am 13.Nov.2014 | 12:00 Uhr

Am 14. Dezember sollen die ersten neuen Züge des neuen Streckenbetreibers Nordbahn nach neuem Fahrplan in Glückstadt halten (wir berichteten). Ob der Start reibungslos klappt, ist laut Nordbahn-Geschäftsführer Peter Steinhart noch nicht ganz sicher. „Wir haben leider bisher noch keine Betriebserlaubnis für unsere neuen Züge erhalten“, erklärte Steinhart gestern bei der offiziellen Vorstellung des neuen Fahrplanes durch die Nordbahn in Elmshorn. „Es ist leider ein branchentypisches Problem, dass das Eisenbahnbundesamt die Zulassungen für den Fahrgastbetrieb oft erst sehr kurzfristig erteilt.“

Steinhart versprach aber, dass kein Fahrgast am 14. Dezember verlassen auf dem Bahnsteig stehen bleibe. „Wir gehen davon aus, dass wir die Erlaubnis rechtzeitig bekommen. Für den Fall der Fälle sind wir aber auch vorbereitet und werden dann erstmal mit anderen Zügen fahren.“

Die Nordbahn hat rund 100 Millionen Euro in 15 neue Züge, eine neue Zugwerkstatt und die Ausbildung von neuem Personal für die Fahrten auf der Strecke Itzehoe-Hamburg und Wrist-Hamburg investiert. „Mit unseren eigenen Vorbereitungen liegen wir genau in dem Zeitplan, den wir uns gesetzt haben“, erläuterte Steinharts Co-Geschäftsführer Nis Nissen. Die Werkstatt, die in Hamburg direkt an der S-Bahn-Haltestelle „Tiefstack“ liegt, sei bereits betriebsbereit. Auch die Triebfahrzeugführer seien fertig ausgebildet. Sie erhielten zurzeit die nötige Fahrzeug- und Streckenkunde auf Schulungsfahrten mit den neuen Zügen.

Das Betriebskonzept der Nordbahn für die Strecke sieht täglich einen Stundentakt sowohl auf der Linie Itzehoe – Hamburg Hauptbahnhof (RB 61) als auch auf der Linie Itzehoe/Wrist Hamburg-Altona (RB 71) vor. Die Linie RB 61 führt stündlich von Itzehoe, Kremperheide, Krempe, Glückstadt und Herzhorn nach Elmshorn und von dort über Tornesch, Prisdorf und Pinneberg zum Hamburger Hauptbahnhof. Die Linie RB 71 führt stündlich von Wrist über Dauenhof und Horst nach Elmshorn. Von Elmshorn fährt sie dann weiter über Tornesch, Prisdorf und Pinneberg bis zum Bahnhof Hamburg-Altona. Den Hauptbahnhof fährt die Linie 71 nicht an.

Aus Itzehoe fahren zudem in der Hauptverkehrszeit zusätzliche Züge nach Hamburg-Altona, die in Elmshorn mit den Zügen der Linie 71 aus Wrist zusammengekoppelt werden. In der Gegenrichtung werden die Züge dann in Elmshorn „geflügelt“, wie der Betreiber die Zugteilung nennt.

Zur Kritik an dem neuen Fahrplan sagte der Sprecher der Landesweiten Verkehrsservicegesellschaft, Dennis Fiedel, gestern in Elmshorn: „Wir denken, wir haben für die meisten Menschen eine Verbesserung erreicht mit dem neuen Fahrplan. Dass es auch einige, wenige Verlierer bei so einer Veränderung gäbe, sei nicht zu vermeiden.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen