zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

20. August 2017 | 08:18 Uhr

Noch keine Zusage für Städtebauförderung

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Stadt bemüht sich um Aufnahme in das Städtebauförderprogramm Soziale Stadt der Bundesregierung. Die Fördergelder sollen für den Stadtteil Glückstadt-Nord verwandt werden. Bereits für das Jahr 2014 wurde ein Antrag gestellt. Bisher gibt es keinen positiven Bescheid. Jedoch wurde laut Stadtverwaltung eine mündliche Zusicherung vom Schleswig-Holsteinischen Innenminister Andreas Breitner (SPD) gegeben, dessen Ministerium über die Anträge entscheidet. Die Stadtvertreter beschlossen im Hauptausschuss auch für 2015 Mittel zu beantragen. Bei dem Programm stehen laut Bundesbauministerium städtebauliche Investitionen in das Wohnumfeld, die Infrastruktur und die Qualität des Wohnens im Vordergrund. Es ist vorrangiges Ziel, in den betreffenden Quartieren den sozialen Zusammenhalt und die Integration aller Bevölkerungsgruppen zu verbessern. Die Kommunen werden deshalb unterstützt, auf mehr Generationengerechtigkeit sowie familienfreundliche, altersgerechte und die Willkommenskultur stärkende Infrastrukturen hinzuwirken. Konkrete Pläne für die Verwendung etwaiger Mittel gibt es noch nicht, wie Bauamtsleiter Dr. Lüder Busch erklärt. „Wir möchten in Glückstadt-Nord Wohnraum modernisieren, Leerstände beheben und öffentliche Räume aufwerten.“

zur Startseite

von
erstellt am 11.Sep.2014 | 17:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen