zur Navigation springen

15 Jahre Waldkindergarten : Ninja-Ritter beim Kartoffeldruck

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Der Awo-Waldkindergarten in Burg feierte sein 15-jähriges Bestehen mit einem buntem Programm. Viele Spiele sorgten für Unterhaltung. Und auch die Politik ließ sich auf der Feier blicken - das war vor 15 Jahren anders.

shz.de von
erstellt am 26.Aug.2013 | 17:20 Uhr

Mit einem prächtigen Sommerfest feierte der AWO-Waldkindergarten seinen 15. Geburtstag – rund 200 große und kleine, zum Teil verkleidete Gäste vergnügten sich im Burger Wald. Da waren Ninja-Ritter mit Kartoffeldruck beschäftigt, Mütter lieferten sich mit der Schubkarre ein Wettrennen, Kinder standen Schlange für die Kutschfahrt mit Boje Söhl und Väter freuten sich über den Sofort-Gewinn bei der Tombola: eine Bratwurst. Am Stand von Tischlerin Ricarda Wegner wurden eifrig Nadelholzbretter zu Nistkästen geschraubt. Unermüdlich warfen die Kinder Ringe auf einen Holzhirsch, ließen sich von Janine Röhnert zum furchterregenden T-Rex oder hübschen Kätzchen schminken oder wagten sich an die Fühlkisten. Wirklich bemerkenswert, was für ein vielfältiges Angebot Erzieher, Eltern und Förderverein auf die Beine gestellt hatten. Ob frischer Smoothie, Schmandkuchen und Eis – auch das kulinarische Angebot war reichhaltig.

Sympathisch kurz hingegen die Reden der Gratulanten, nachdem die Waldkinder gemeinsam mit dem Erzieher-Team ein selbstgereimtes Lied zur Begrüßung gesungen hatten. Motto: „In den Wald gehören wir, wie jeder Baum und jedes Tier“. Leiterin Jutta Märtin-Nöhring begrüßte als „allerliebsten Freund“ besonders Ewald Schröder und bedankte sich bei allen, die sie in den vergangenen Jahren unterstützt haben.

AWO-Fachbereichsleiterin Dörte Federmann aus Pinneberg dankte der Gemeinde für das Vertrauen und überreichte einen kunterbunten Blumenstrauß. Bürgermeister Hermann Puck führte noch einmal die skeptische Handbewegung vor, die damals unter Gemeindevertretern die Runde machte. Heute aber versprach er die Unterstützung der Gemeinde für die nächsten Jahre. Für Jutta Märtin-Nöhring war es ein bewegender Tag, immer wieder kamen ehemalige Waldkinder vorbei und umarmten sie herzlich.

Mit kleinen Bauchläden zogen zwei Waldwichtel über den Platz: „Lose für 1 Euro, jedes Los gewinnt!“ Nicht nur die Sparkasse Westholstein auch viele Firmen und Geschäfte in Burg und Umgebung hatten die attraktive Tombola mit Geld- und Sachspenden unterstützt. Am Ende freute sich Dörte Federmann (AWO) über ein nachhaltiges Dithmarscher Andenken – sie gewann eine Gemüsekiste.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen